Dienstag, 3. Dezember 2013

Die Poison Diaries – „Liebe ist unheilbar“

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51EBabJaTwL.jpg
Auszug

»Da sind sie«, sage ich und deute auf das oberste Regalbrett. Ich könnte mir einen Stuhl holen, darauf klettern und mich auf die Zehensoitzen stellen, aber das ist nicht nötig. Ich habe Weed mit meiner Stimmung angesteckt, und er reicht mühelos an das verbotene Glas heran. »Wie funktioniert es?«, frage ich ihn, während ich mich kokett vor dem Schreibtisch um die eigene Achse drehe. »Ein Tropfen ihres Saftes in jedes Auge, mehr braucht man nicht. « […] »Deine Pupillen werden sich weiten, und deine Augen werden feurig funkeln – man sagt, dass kein Mann diesem Blick widerstehen kann.« […] Die Tropfen brennen wie Säure, und ich schreie auf. »Es tut nur einen Moment weh«, beruhigt mich Weed. »Jetzt schließe deine Augen, und wenn du bereit bist, öffne sie.« (Maryrose Wood: Die Poison Diaries. „Liebe ist unheilbar“. S. 159-160)

Klappentext

Eine Geschichte, so geheimnisvoll wie die unergründliche Welt der Pflanzen. Denn ob Belladonna heilt oder tötet, darüber entscheidet am Ende die Liebe...

Um 1800: Jessamine lebt mit ihrem Vater in einer verlassenen Kapelle im Norden Englands. Sie führen ein stilles, von Jahreszeiten geprägtes Leben. Jessamines Vater ist Botaniker, seine Leidenschaft sind Heil- und Giftpflanzen. In einem verborgenen Giftgarten züchtet er mächtige tödliche Gewächse, sorgsam darauf bedacht, seine Tochter von der Gefahr fernzuhalten. Als eines Tages Weed auftaucht, ein rätselhafter Fremder mit absinthgrünen Augen, verfällt Jessamine ihm sofort. Doch kaum haben die beiden zueinander gefunden, wird das Mädchen sterbenskrank. Was ist Weeds dunkles Geheimnis? Ist er ihre Rettung oder bringt er den Tod?

Inhalt

Die Geschichte erzählt von der 16-jährigen Jessamine, die zusammen mit ihrem Vater in einer Kapelle im Norden von England lebt. Jessamines Vater lässt seine Tochter wegen seines Jobs als Botaniker und Heiler oft alleine Zuhause, sodass sie größtenteils auf sich selbst gestellt ist. Er reist zu kranken Menschen aus den naheliegenden Orten, um sie mit seinen Heilpflanzen gesund zu pflegen. Seit dem Tod ihrer Mutter ist Jessamine nicht nur auf sich alleine gestellt, sondern zudem auch für den ganzen Haushalt zuständig. Ihre Tage fließen nur so dahin und sind recht eintönig, da das Leben auf dem Gelände des Klosters nicht viel Abwechslung zu bieten hat. Nur der geheime Giftgarten ihres Vaters, übt eine große Anziehungskraft auf Jessamine aus. Doch ihr Vater ihr das Betreten dieses geheimnisvollen Gartens strengstens verboten. Als eines Tages der Besitzer einer Irrenanstalt auftaucht und einen mysteriös wirkenden Jungen mit sich führt, wird Jessamines Leben schlagartig verändert. Der Junge namens Weed, der von seinem Begleiter als Monster bezeichnet wird, wird daraufhin vor den Füßen von Jessamines Vater zurückgelassen. Dieser erklärt sich fürs Erste bereit, den Jungen aufzunehmen und für ihn zu sorgen. Auf Jessamine wirkt Weed sofort eine ungeheure Anziehungskraft auf. Doch Weed scheint einige Geheimnisse zu verbergen uns das lässt Jessamine vor zahlreiche Rätsel stellen.

Mein Fazit

Bei diesem Buch hat mich sofort das wunderschöne Cover angesprungen, welches mit seinen ganzen Verschnörkelungen haargenau die mysteriöse und geheimnisvolle Stimmung des Buches beschreibt. Ein weiterer Grund ist, dass man sehr viel über die Botanik von Gärten erfährt. Dieses Buch überzeugt nicht unbedingt durch Inhalt, sondern durch seine herrliche Schreibweise, die so gut zur Athmosphäre des Buches passt. Für alle, die sich mal in eine andere Zeit entführen lassen möchten, ist Poison Diaries nur zu empfehlen! Band 2 Die Poison Diaries „Liebe ist stärker als der Tod“ ist ebenfalls im Handel erhältlich.

Bibliografische Angaben

Titel: Die Poison Diaries. „Liebe ist unheilbar“ 
Autor: Maryrose Wood 
Erscheinungsdatum: 01.06.2011 
Preis: 14,95 €
ISBN: 9783841421241

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen