Samstag, 28. Juni 2014

1 Wort TAG


Hallo ihr Lieben,

Heute habe ich mal wieder einen TAG für euch – den 1 Wort TAG. Ich habe den TAG schon bei vielen Bloggern und YouTubern gesehen und nehme mir schon ewig vor, ihn endlich auch mal zu machen. Nach dem Beantworten der Fragen muss ich schon sagen, dass es manchmal gar nicht so einfach ist, nur ein Wort zur Beschreibung zu finden. Ich tendiere immer eher zu längeren Ausführugen, weswegen der TAG für mich schon eine kleine Herausforderung war :-) Mit welchen Wörtern würdet ihr denn auf die Fragen antworten?

1.) Wo ist Dein Handy? Schrank

2.) Dein Partner? Liebe

3.) Deine Haare? braun

4.) Deine Mama? lieb

5.) Dein Papa? weg

6.) Dein Lieblingsgegenstand? Laptop

7.) Dein Traum von letzter Nacht? fliegen

8.) Dein Lieblingsgetränk? Mangosaft

9.) Dein Traumauto? Twingo

10.) Der Raum in dem Du dich befindest? gemütlich

11.) Dein Ex? neutral

12.) Deine Angst? Höhe

13.) Was möchtest Du in 10 Jahren sein? glücklich

14.) Mit wem verbrachtest Du den gestrigen Abend? Freunde

15.) Was bist Du nicht? groß

16.) Das letzte was Du getan hast? essen

17.) Was trägst Du? Chillerklamotten

18.) Dein Lieblingsbuch? Harry Potter

19.) Das letzte was Du gegessen hast? Chili

20.) Dein Leben? stressig

21.) Deine Stimmung? ruhig

22.) Deine Freunde? nett

23.) Woran denkst Du gerade? schlafen

24.) Was machst Du gerade? lesen

25.) Dein Sommer? sonnig

26.) Was läuft in Deinem TV? Pretty Little Liars (in einem Wort: PLL^^)

27.) Wann hast Du das letzte Mal gelacht? heute

28.) Das letzte Mal geweint? Monat

29.) Schule? vorbei

30.) Was hörst Du gerade? Lieblingsband

31.) Liebste Wochenendbeschäftigung? lesen

32.) Traumjob? Öffentlichkeitsarbeit

33.) Dein Computer? Malvi

34.) Außerhalb Deines Fensters? Kindergarten

35.) Bier? Cocktail

36.) Mexikanisches Essen? Enchiladas

37.) Winter? kalt

38.) Religion? keine

39.) Urlaub? Erholung

40.) Auf Deinem Bett? Freund

41.) Liebe? Alles

Sonntag, 22. Juni 2014

„Das Leben ist schön, Hazel Grace.“

https://i1.ytimg.com/vi/0hnxjwGDkzU/hqdefault.jpg

Lange habe ich bei keinem Film mehr so geweint, 
wie bei „Das Schicksal ist ein mieser Verräter.“


„Ich glaube, wir haben auf dieser Welt die Wahl, wie wir traurige Geschichten erzählen wollen. Wir können sie schönreden. Doch es ist nicht die Wahrheit.“

Mit diesen Worten beginnt der Film „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“, der auf dem gleichnamigen Buch von John Green beruht. Der Film erzählt die Geschichte der 16-jährigen Hazel Grace, die seit ihrem 13. Lebensjahr an Krebs erkrankt ist. In ihrer Selbsthilfegruppe lernt Hazel den gut aussehenden Augustus Waters kennen, der durch Krebs sein Bein verloren hat.

Zunächst wirkt Hazel etwas distanziert, doch als sie mit Gus ins Gespräch kommt, entwickelt sich kurz darauf eine tiefe Freundschaft, die für beide aber noch mehr zu sein scheint. Ihre Zuneigung zueinander, lässt beide wieder an den schönen Dingen des Lebens teilhaben. Sie machen Ausflüge, reden oder schreiben bis spät in die Nacht und genießen ihr gemeinsames Leben.

„Während er las, verliebte ich mich in ihn, so wie man in den Schlaf gleitet: langsam zuerst und dann rettungslos.“

Hazels Lieblingsbuch „Ein herrschaftliches Leiden“ von Peter van Houten handelt von einem ebenfalls krebskranken Mädchen namens Anna. Hazel hat das Buch schon unzählige Male gelesen und das abrupte Ende des Buches lässt ihr keine Ruhe. Hazel interessiert sich besonders dafür, wie die einzelnen Charaktere nach dem Tod von Anna weiterleben; ihr größter Wunsch ist es, den Autor einmal selbst nach Antworten zu fragen. Gus macht ihr diesen Wunsch möglich und schenkt ihr seinen noch nicht eingelösten Herzenswunsch. Sie fliegen zusammen nach Amsterdam, um sich von van Houten das Ende der Geschichte erzählen zu lassen. Doch das Leben ist kein Wunschkonzert, wie sich bald zeigt...

„Ich bin eine Bombe, und irgendwann gehe ich hoch, und ich würde die Zahl der Opfer durch Kollateralschäden gern minimieren.“

John Green hat mit „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ ein zutiefst bewegendes Buch geschrieben, dessen Film mich sehr mitgenommen hat. Der Film hat tiefe Gefühle hinterlassen. Ich habe gelacht, geweint – einfach die ganze Zeit mit Hazel und Gus mitgefühlt. Ich kann euch den Film nur ans Herz legen – schaut ihn euch an. Er ist zugleich komisch und frech, aber andererseits auch tiefgründig und traurig und geht einem näher als man vielleicht denkt. Ganz besonders beeindruckt hat mich der Mut der beiden Protagonisten Hazel und Gus, ihrem traurigen Schicksal zu trotzen – und das Leben einfach so zu genießen, wie es ist.

„Trauer verändert einen nicht. Trauer bringt den wahren Charakter hervor.“

Fakten zum Film

Titel: Das Schicksal ist ein mieser Verräter
Regie: Josh Boone
Darsteller: Shailene Woodley, Ansel Elgort, Nat Wolff, Laura Dern, Sam Trammell und Willem Dafoe
seit dem 12. Juni im Kino

Mittwoch, 11. Juni 2014

My pictures of the month - Mai


Hallo Ihr Lieben,

auch wenn der Monat Juni mittlerweile schon in vollem Gang ist, habe ich heute meine Bilder des Monats Mai für euch vorbereitet. Die Bilder sind alle während eines Tagesausflugs nach Erfurt entstanden. Ich war bis zu diesem Tag noch nicht in Erfurt und muss sagen, dass mir diese Stadt sehr gut gefallen hat. Viele kleine Gassen, Brücken, Natur und niedliche Cafés und Restaurants. Ganz besonders kann ich euch die Gegend um die Krämerbrücke empfehlen und den schönsten Ausblick über die Stadt hat man vom Petersberg. Und auch der Kinderkanal, heute als Kika bekannt, hat seine Wurzeln in Erfurt, sodass man an wirklich jeder Straßenecke bekannte Kikafiguren, wie das Sandmännchen, Bernd das Brot, die Maus oder den Elefanten wiedertrifft. :-) Also wenn ihr die Landeshauptstadt Thüringens noch nicht gesehen habt, unternehmt doch einfach mal einen Tagestrip dorthin. Ihr werdet es nicht bereuen!:-)

Pictures of the month number 1


Das wunderschöne Bild zeigt die berühmte Krämerbrücke Erfurts – die längste durchgehend mit Häusern bebaute und bewohnte Brücke Europas. Die Brücke liegt mitten im historischen Zentrums Erfurt, die mit vielen umliegenden Gassen mit uralten Häusern, gotischen Kirchen, Straßencafés und Restaurants zum Verweilen einlädt. Ganz besonders toll kann man auch auf den Bänken an der Krämerbrücke die Enten beobachten, die irgendwie die ganze Zeit gegründelt haben.

Pictures of the month number 2


Hier seht ihr die wunderschöne Aussicht über Erfurt vom Petersberg aus. Der Petersberg ist etwa 231 Meter hoch und liegt mitten im Zentrum Erfurts. Auf dem Gelände befindet sich die Petersberger Zitadelle und die Peterskirche. Ich fand den Ausblick von dort oben einfach nur toll, da man über die gesamte Stadt blicken kann – und was besonders auffällt ist, dass Erfurt eine sehr sehr grüne Stadt ist.

Pictures of the month number 3


Wer kennt ihn nicht? 

"Alle zusammen: Tanzt das Brot. Wir sitzen doch alle im selben Boot. Die Arme zu kurz, das Lied beknackt. Ein Elend im Viervierteltakt." 

Genau – Bernd das Brot, der mit diesem Song beim Kika zusammen mit Briegel dem Busch und Chili das Schaf bekannt wurde. Ich habe damals jeden Abend vorm Schlafengehen, Bernds Abenteuer kurz vor 21 Uhr auf Kika verfolgt- und musste das Bild daher unbedingt zu einem Bild des Monats küren.:-)

Pictures of the month number 4


Dieses Bild ist inmitten der Altstadt Erfurts, kurz hinter der Krämerbrücke entstanden. Ich finde es persönlich sehr schön, dass sich mitten durch die Stadt der kleine Fluss Gera schlängelt, von dem auch tolle Häuserstege abgehen.

Sonntag, 1. Juni 2014

Lesechallenge 2014: Evermore – Die Unsterblichen


Hallo Ihr Lieben,

es ist mal wieder soweit. Ich kann endlich Häkchen 5 in meiner Lesechallenge setzen. Und zwar habe ich ein Buch gelesen, von dessen Autor ich davor noch nie etwas anderes gelesen habe – Evermore – Die Unsterblichen.

Punkt 6: Lies ein Buch, von einem dir unbekannten (noch nicht gelesenen) Autor. = Häkchen

Zur Autorin und zu Evermore

Die Evermore-Serie ist eine Jugendbuchfantasyreihe von der Autorin Alyson Noël, die neben Evermore noch weitere bekannte Jugendbuchromane geschrieben hat, wie zum Beispiel Riley oder Soul Seeker. Hat einer von euch schon eine der Reihen gelesen? Die Serie Evermore ist schon abgeschlossen und besteht aus insgesamt sechs Bänden. Ich habe das Buch schon sehr sehr lange auf meinem Buchstapel liegen, habe es aber erst im letzten Monat geschafft zu lesen.^^ Die Geschichte um Ever machte Alyson Noël zu einer weltbekannten Autorin. Sie hat schon zahlreiche Auszeichnungen erhalten und ihre Werke wurden in 35 Ländern veröffentlicht.

Klappentext

Wahre Liebe ist unsterblich

Ever ist sechzehn Jahre alt, als sie ihre Familie bei einem Autounfall verliert – sie überlebt als Einzige. Seither hat sie sich von der Außenwelt zurückgezogen. Alles ändert sich jedoch, als sie Damen zum ersten Mal in die Augen blickt. Er hat etwas, was Ever zutiefst berührt und gleichzeitig irritiert. Seitdem sie dem Tod so nahe war, besitzt sie die Fähigkeit, die Gedanken der Menschen hören zu können. Nicht so bei Damen. Wer ist er? Und was will er ausgerechnet von ihr?

Inhalt

Die Geschichte handelt von einem Mädchen namens Ever, die bei einem tragischen Autounfall ihre Familie verliert. Seit diesem Erlebnis hat sie die Gabe, Auren zu sehen und Gedanken zu lesen. Doch als plötzlich in ihrem Leben, der sehr attraktive Junge Damen auftaucht, scheint ihre Gabe nicht so richtig zu funktionieren, denn Damen hat keine Aura und auch seine Gedanken sind nicht entzifferbar. Ever beginnt sich die Frage zu stellen, was Damen ist? Ein Toter? Denn nur diese besitzen keine Aura...

Mein Fazit

Aufmerksam geworden bin ich auf die Reihe Evermore schon damals während meiner Ausbildungszeit. Jedoch hatte ich damals immer soooo viel anderes zum Lesen, dass ich Evermore erst einmal etwas nach hinten verschoben habe. Dann habe ich das Buch aber vor etwa zwei Jahren günstig erwerben können und seitdem dümpelte es auf meinem Bücherstapel herum. Na gut, also sollte es auch mal gelesen werden, dachte ich mir und nahm es im letzten Monat zur Hand. Und die Story fesselte mich schon nach den ersten Seiten. Was ein sehr gutes Zeichen ist. Besonders die Person von Ever hat mich fasziniert. Erst so in sich gekehrt und schüchtern, wird sie von Damen in den Bann gezogen und kommt endlich aus sich heraus. Auch ihre Gabe finde ich bewundernswert – wer würde nicht gerne, die Gedanken der Menschen durch Berührung lesen können? Ein wenig erinnerte mich diese Gabe, an die von Gwen von der Mythos Academy Reihe, die durch Gegenstände Erinnerungen und Gedanken ihrer Mitmenschen sehen konnte oder aber auch wurde ich natürlich, wie sollte es auch anders sein, an Twilight erinnert. Der Schreibstil der Autorin hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Das Buch ließ sich flüssig lesen bis zur letzten Seite. Auch das Cover hat mich von vornherein angesprochen. Ein wahrer Eyecatcher, der vor allem durch seine dunklen und romantischen Farben überzeugt, die ja auch auf Evers und Damens düstere Romanze anspielen. Mir hat der erste Teil der Geschichte und vor allem die Romanze zwischen Ever und Damen sehr gut gefallen. Ich kann sie euch nur wärmstens ans Herz legen und werde, sobald ich die Zeit finde, auch die Folgeromane lesen...

Bibliographische Angaben

Titel: Evermore 1 - Die Unsterblichen: Roman
Autorin: Alyson Noël
Übersetzer: Marie-Luise Bezzenberger
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
Erscheinungsdatum: 19. September 2011
ISBN: 9783442473793
Originaltitel: Evermore

Weitere Bücher der Reihe

Evermore - Die Unsterblichen
Evermore - Der blaue Mond
Evermore - Das Schattenland
Evermore - Das dunkle Feuer
Evermore - Der Stern der Nacht
Evermore - Für immer und ewig