Freitag, 22. August 2014

Lesechallenge 2014: Das Strandhaus von R.L.Stine


Hallo ihr Lieben :-)

Ich habe endlich mal wieder eine Buchrezension für euch und kann einen neuen Haken auf meiner Lesechallenge-Liste setzen, die ich unbedingt noch weiter abarbeiten muss. Aber bald komme ich auch endlich wieder dazu.:-)

Punkt 1: Lies ein Buch, das aus deiner Kindheit stammt.

Habt ihr damals die R.L. Stine Bücher auch so sehr geliebt wie ich? Ja? Dann habe ich den ultimativen R.L. Stine Buchtipp für euch. Das Jugendbuch "Das Strandhaus", ein eher unbekannteres Buch des Gruselautoren. Ich habe damals seine "Gänsehaut"-Bücher verschlungen. Wem ging es auch so? Habt ihr neben den Büchern auch die Serie auf Pro Sieben geschaut?

Leider bekommt man das Buch heute nur noch gebraucht oder in der Bibliothek, aber es lohnt sich.

Inhalt

Die hübsche Ashley und ihr eifersüchtiger Freund Ross verbringen die Sommerferien im kleinen Strandbad Dunehampton. Gemeinsam mit Lucy und Kip genießen sie unbeschwert die Sonne und das Meer. Genauso, wie über dreißig Jahre vorher die Teenager Maria, Amy, Ronnie und Stuart. Doch in sem Sommer des Jahres 1956 geschah etwas Furchtbares, das seinen Schatten auf die Gegenwart wirft. Was geschah damals in jenem Strandhaus, in dem der seltsame Junge Buddy wohnte? Jetzt ist das Haus verlassen und verfällt immer mehr, und die alten Geschichten und Gerüchte geraten langsam in Vergessenheit. Da sind plötzlich Lucy und Kip verschwunden. Ist der Horror nach Dunehampton zurückgekehrt? Für Ashley beginnt die gefährliche Suche nach dem düsteren Geheimnis des Hauses...

Fazit

Als R.L. Stine-Fan wird man dieses Buch lieben. Die Story verliert nie an Spannung und ist wie immer in R.L. Stines ganz persönlichem Stil geschrieben. Besonders gut gefällt mir, dass das Buch zwei Zeitstränge erzählt. Zum einen die Geschichte der vier Teenager Maria, Amy, Ronnie und Stuart von 1956 und zum anderen die Geschichte der vier Teenager Ashley, Ross, Lucy und Kip von 1995. Alle acht verbringen an ein und demselben Ort ihre Ferien und müssen feststellen, dass dort etwas sehr merkwürdiges vor sich geht. Das Buch wird keine Sekunde langweilig, denn R.L. Stine lässt sich immer neue überraschende Momente einfallen. Auch wenn man etwas ungewöhnlich, als Leser von Anfang an weiß, wer der Mörder ist, fiebert man jede Seite mit den Protagonisten mit und hofft, dass sie in keine Fallen tippen. Der Mystery-Thriller ist dem Autor sehr gut gelungen, auch wenn er an einigen Stellen ein wenig unrealistisch wirkt. Aber es geht doch beim Lesen um die Spannung, oder? Und diese bietet das Buch auf jeden Fall. Eine klare Leseempfehlung von mir an ein Buch, das ich schon seit etwa 11 Jahren in meinem Bücherregal stehen habe und schon gefühlte 10 mal gelesen habe.

Bibliografische Angaben

Titel: Das Strandhaus
Originaltitel: Beach House
Autor: R.L. Stine
Erscheinungsdatum: 2002
Verlag: Heyne Verlag
Preis: gebraucht ab 0,01 € + Versandkosten zum Beispiel auf amazon.de
ISBN: 9783453199033

Donnerstag, 14. August 2014

My pictures of the month - Juli



Hallo Ihr Lieben,

heute gibt es meine Bilder des Monats Juli für euch. Der Juli war geprägt von vielen kleinen Tagesausflügen, unter anderem mal wieder der Leipziger Zoo, bei denen die fünf Bilder entstanden sind. Leider gab es im Monat Juli aufgrund des heißen Wetters auch mehrere Unwetter, die ich aber dazu genutzt habe, tolle Aufnahmen von Blitzen zu machen. Und das ist gar nicht so einfach mit einer Digicam.:-)

Pictures of the month number 1



Dieses Bild zeigt die bekannteste Sehenswürdigkeit meiner Lieblingsstadt im Harz – Wernigerode. Ich war für einen Tag wegen dem Sachsen-Anhalt-Tag dort und habe neben der schönen Aussicht auch das schöne Wetter genossen.

Pictures of the month number 2


Habt ihr schon mal versucht einen Blitz zu fotografieren? Ich bisher nicht. Deswegen fiel es mir auch so schwer, diese Aufnahme zu machen. Wahrscheinlich ist meine Digicam einfach nicht zum Blitzfotografieren geeignet. Falls ihr doch Tipps haben solltet, immer her damit.=)

Pictures of the month number 3


Ich weiß...in letzter Zeit gibt es unfassbar viele Tierbilder auf meinem Blog. Das liegt daran, dass ich sage und schreibe in den letzten Monaten drei Mal im Leipziger Zoo war und dort so süße Tieraufnahmen gemacht habe, die ich euch einfach nicht vorenthalten möchte.

Von diesem Bild bin ich mehr als faszniert. Als ich am Elefantengehege vorbeilief, hörte ich es auf einmal Platschen und sah einen Elefanten geradezu ins Wasser laufen. Dabei habe ich so viele Aufnahmen und sogar Videos gemacht. Falls ihr das Video oder mehr Fotos von dem Erlebnis sehen wollt, schreibt es mir bitte in die Kommentare.:-) Ich kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, weil der Elefant komplett im Wasser verschwand. Ein einmaliges Erlebnis.

Pictures of the month number 4


Haha...diese Seerobbe ist doch süß, oder? Erinnert mich irgendwie ein wenig an einen fülligen, singenden Fellball oder Opernsänger. Diese Robbe hat in der Pose leider keine richtigen Töne von sich gegeben, aber das Bild ist herrlich.

Pictures of the month number 5


Das Bild ist während der Affenfütterung im Pongoland entstanden. Der Affe konnte vom Essen nicht genug bekommen, sodass er sich so viel wie ging, in den Mund oder in die Hände stopfte. Teilweise versteckte er es auch in umliegenden Büschen, um sich noch mehr zu holen.:-)

Was habt ihr im Juli Besonderes erlebt?

Samstag, 9. August 2014

Update


Hallo ihr Lieben :-)

Nach so einer langen Postdurststrecke wollte ich euch heute mal ein Update geben. 

Ich habe diese Woche endlich meine Bachelorarbeit abgegeben. *juchu* Das heißt, dass ganz bald wieder mehr Posts kommen werden und wenn meine Verteidigung vorbei ist (Mitte September), geht es auch wieder ganz normal weiter hier. Ich bin so froh, dass sich die stressige Zeit nun endlich langsam dem Ende zuneigt. 

Von Ende September bis Ende Dezember werde ich dann auch des Öfteren in der Weltgeschichte unterwegs sein. Ihr könnt euch also auf ganz viele tolle Reiseberichte und Fotos freuen. Auch werde ich wieder häufiger zum Lesen kommen, sodass es auch wieder regelmäßige Rezensionen geben wird.:-) 

Ich freue mich, dass ich in ein paar Wochen dem Bloggen wieder mehr Zeit widmen kann, denn ich habe diese Art zu Schreiben sehr vermisst. Das Schreiben einer wissenschaftlichen Arbeit kann nun leider überhaupt nicht mit dem verglichen werden.^^

Ich wünsche euch ein wunderschönes, sonniges Wochenende und wir lesen uns bald wieder.:-)