Freitag, 31. Oktober 2014

Macht euch auf eine dicke Gänsehaut gefasst!

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/9/96/Gaensehaut_Logo.png

Achtung!!! Lies dieses Buch nicht an einem Stück vom Anfang bis zum Ende! Du steckst ganz schön in Schwierigkeiten! Deine Eltern glauben nämlich, du wärest derjenige, der überall im Wohnzimmer mit Farbe herumgekleckert hat! Und jetzt hast du für den Rest deines Lebens Hausarrest! Aber das ist es gar nicht, was dir wirklich Sorge bereitet. Es sieht so aus, als ob ein Poltergeist in deinem Haus wohnt! Das hast du deinen Eltern schon ein paar Mal gesagt, aber die glauben dir einfach nicht. Deshalb liegt es jetzt allein in deiner Hand, den Geist zu vertreiben, ehe er noch etwas Schreckliches anrichtet! Sollst du deinem besten Freund eine E-Mail schicken und ihn um Hilfe bitten? Aber dazu müsstest du den Computer unten im Keller benützen, wo der Poltergeist womöglich auf dich lauert. Oder sollst du es riskieren, die unheimliche Madame Matilda mit ihren übersinnlichen Kräften um Rat zu fragen? Bei diesem gruseligen Abenteuer hängt alles von dir ab. Du bestimmst, was passieren soll. Und du bestimmst, wie Furcht erregend die Geschichte wird! Beginne bei Abschnitt 1. Folge dann den Anweisungen, die unter jedem Abschnitt stehen. Du hast die Wahl. Wenn du die richtige Entscheidung fällst, stehst du die Sache heil durch. Triffst du die falsche Wahl ... na dann, gute Nacht! ALSO, HOLE NUN TIEF LUFT, HOFFE DAS BESTE, GEH ZU ABSCHNITT 1 UND MACH DICH AUF EINE DICKE GÄNSEHAUT GEFASST!

Na, wer kennt diese Einleitung noch so gut wie ich? Ich habe damals die Mitmach-Gänsehaut-Bücher von R.L. Stine verschlungen. Wem ging es noch so?

Die Serie Gänsehaut-Abenteuer-Spielbücher

Für Gruselfans, die immer schon ganz nah am Geschehen sein wollten, sind die Gänsehaut-Abenteuer-Spielbücher wie geschaffen. Mitten in die Geschichte geworfen, kann der Leser spielerisch bestimmen, wie es weitergehen soll, da die Handlung immer wieder an besonders spannenden Stellen abbricht und nach einer Entscheidung verlangt. Mut, Kombinationsgabe und Abenteuerlust sind gefragt und dafür erwarten den Leser atemberaubende Spannung, wohliges Gruseln und immer neues Lesevergnügen. Denn immerhin gibt es etwa zwanzig verschiedene Arten, diese Geschichten zu lesen - aber nur eine einzige, das Abenteuer unbeschadet zu überstehen.

Bisher erschienene Bände

Die Geisterbahn des Grauens
Im Bann des Magiers
Geheimtreff: Villa Fledermaus
Tief im Dschungel des Verderbens
Wer die Mumie stört
Unter Werwölfen
Der Schrei des Bösen
Ein grenzenloser Albtraum
Im Haus der Poltergeister
Der Fluch der Klapperschlange
Die Rache der Werwölfe
Der Fluch der Ruhelosen
Haus der hundert Schrecken
Zimmer frei - Grusel inklusive
Die Insel der Schrecken

Der Autor

R. L. Stine wurde 1943 in einem kleinen Vorort von Columbus/Ohio geboren. Bereits mit neun Jahren entdeckte er seine Liebe zum Schreiben. Seit 1965 lebt er in New York City, wo er zunächst als Lektor tätig wurde. Seine ersten Bücher waren im Bereich Humor angesiedelt. Seit 1986 hat er sich jedoch ganz den Gruselgeschichten verschrieben. 1992 kam für ihn mit der Kindergruselserie »Gänsehaut« der ganz große und weltweite Erfolg. Die Zeitung USA Today hat 1999 ermittelt, dass Stine damit zum erfolgreichsten Kinderbuchautor aller Zeiten geworden ist.

Passend zu Halloween habe ich heute einen kleinen Auszug für euch aus "Der Fluch der Ruhelosen":

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51JXRDQlY3L._SY300_.jpg
7
"Igitt! Der ganze Inhalt des Eimers läuft über deinen Kopf, deine Haare und Schultern bis hinunter auf das T-Shirt. Rohe Eier, warmes Mineralwasser, saure Milch und Brotkrümel. Es ist ekelhaft! Auch ein paar gebrauchte Papierservietten sind dabei. »Warum hast du das bloß gemacht?«, schreist du wutentbrannt. »Du hast das Schild doch gesehen«, antwortet Georg. »Betreten verboten. Gilt auch für dich – besonders für dich!« So ein Idiot!, denkst du. Georg ist echt ein bescheuerter Rabauke! Anders ausgedrückt: Der Typ ist wirklich genau das, was du brauchst, um mit dem Geist fertig zu werden! Was willst du jetzt tun? Weiterklettern und versuchen, Georg auf deine Seite zu bringen? Oder nimmst du es mit dem Geist alleine auf?
• Wenn du weiterklettern willst, geh zu Abschnitt 11.
• Wenn du dem Geist doch lieber allein gegenübertreten willst, geh zu Abschnitt 38.

11
Du steigst die letzten Stufen der Leiter hoch. An der Plattform des Baumhauses angekommen, ziehst du dich hoch. »Du gibst wohl nicht so schnell auf, was?«, meint Georg. Immerhin klingt er doch leicht beeindruckt. »Niemals!«, erwiderst du und versuchst dabei, deine Stimme kraftvoll und entschlossen klingen zu lassen. Georg schiebt sich die langen, fettigen, braunen Haare aus dem Gesicht. Der Kerl ist ein aufgedunsener Fettsack, hat schlechte Zähne und picklige Haut. »Also, was willst du?«, fragt dich Georg. »Ein Handtuch wäre erst mal nicht schlecht«, sagst du und wischst dir die eklige Dreckpampe ab, die Georg dir über den Kopf gekippt hat. Georg wirft dir einen Lappen zu und du machst dich notdürftig sauber. Dann blickst du Georg direkt in die Augen. »Ich brauche deine Hilfe«, erklärst du ihm. »Hinter mir ist ein Geist her.« »Ein Geist?«, sagt Georg. Er wird ganz weiß im Gesicht und sieht sich nervös um. »Wo?« »Keine Ahnung«, gestehst du. »Vielleicht ist er bei mir zu Hause. Oder vielleicht auch hier.« »Hier?«, kreischt Georg.
• Blättere zu Abschnitt 29." (aus Gänsehaut: "Der Fluch der Ruhelosen", Seite 12 - 16)

Gänsehaut ist einfach Kult und dabei noch die beliebteste Kinderbuchserie der Welt. Denn nicht nur die Abenteuer-Spielbücher wurden in zahlreichen Sprachen übersetzt, sondern auch die Romane und die Serie. Der Autor R.L. Stine erreicht durch seine spannende und humorvolle Erzählweise nicht nur Kinder, sondern auch viele Erwachsene. Also wenn ihr euch mal wieder ein bisschen gruseln wollt – lest Gänsehaut!

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Lesechallenge 2014: "Ein ganzes halbes Jahr" – eine etwas andere Liebesgeschichte

Hallo ihr Lieben,

"Ein ganzes halbes Jahr" stand so so lange auf meiner Leseliste 
und jetzt habe ich endlich geschafft es zu lesen.

Punkt 14: Lies ein Buch, dessen Titel aus 4 Worten besteht. = Häkchen


http://ecx.images-amazon.com/images/I/41hU%2B3EZIRL.jpg

Klappentext

Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer kleinen Heimatstadt ihren leicht exzentrischen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne als Kellnerin arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.

Will Traynor weiß, dass es nie wieder so sein wird, wie vor dem Unfall. Und er weiß, dass er dieses neue Leben nicht führen will. Er weiß nicht, dass er schon bald Lou begegnen wird.
Eine Frau und ein Mann. Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen. Die Liebesgeschichte von Lou und Will.

Mein Fazit

"Ein ganzes halbes Jahr" ist keine typische Liebesgeschichte wie "Ps. Ich liebe Dich" oder "Gut gegen Nordwind". Die Geschichte von Lou und Will ist eine ganz Besondere, die man angfänglich gar nicht als Liebesgeschichte betrachten könnte.

Louisa, auch Lou genannt ist 27 Jahre alt und wohnt noch bei ihren Eltern in einer englischen Kleinstadt. Mit ihrem sportlichen Freund ist sie schon seit 7 Jahren zusammen. Der gut aussehende und lebensfrohe Will wird durch einen Unfall an den Rollstuhl gefesselt und verliert dadurch leider immer mehr Lebensfreude. Als Lou ihren Job im Café verliert, beginnt sie einen sechsmonatigen Job bei Will als seine Pflegerin. Vor seinem Unfall war Will ein lebensfroher Mensch, der die Welt bereiste, Frauen traf und beruflich erfolgreich war. Doch nach seinem Unfall will er nur noch sein Leben beenden. Um dies zu verhindern, lässt sich Lou die spannendsten und außergewöhnlichsten Sachen einfallen, um Will wieder von seinem Leben zu überzeugen. Sie unternimmt mit ihm Ausflüge, führt ihn ins Theater aus und und und... Lou und Will werden zu richtigen Freunden. Was von Anfang an jedoch nur waghalsig durchdringt, sind die Gefühle, die sich zwischen Lou und Will im Laufe der Handlung entwickeln. Die Geschichte erinnert eher an eine tiefe Freundschaft, aus der sich dann Liebe entwickelt.

Das Buch hat mich von Beginn an nicht mehr losgelassen und ich finde es beeindruckend, wie einfühlsam Jojo Moyes die Geschichte eines Mannes erzählt, der im Rollstuhl sitzt und durch eine junge Frau wieder in sein Leben zurückkehrt. Ein sehr emotionales Buch, dass ich euch nur ans Herz legen kann.

Bibliografische Angaben

Titel: Ein ganzes halbes Jahr
Originaltitel: Me before you
Autorin: Jojo Moyes
Verlag: Rowohlt Verlag (rororo)
Erscheinungsdatum: 21. März 2013
Seiten: 512 Seiten
Preis: 14,99 Euro
ISBN: 9783499267031

Sonntag, 26. Oktober 2014

Alle Reiseschnäppchenjäger aufgepasst!

http://blog.travador.com/wp-content/uploads/headers/urlaubsguru.jpg

Hallo ihr Lieben,

wolltet Ihr nicht auch schon mal für 882 Euro All Inclusive in die Dom Rep verreisen oder 4 Tage lang die "ewige Stadt" Rom für günstige 149 Euro erkunden? 

Solche Reiseangebote klingen fast zu schön, um wahr zu sein. Doch im Internet gibt es reihenweise Blogs, die sich direkt auf günstige Pauschalreisen, Hotels oder Flüge spezialisieren. Eine Seite davon ist urlaubsguru.de .

Seit Juli 2012 wird die Plattform betrieben und hat mittlerweile an die 70 Mitarbeiter, die rund um die Uhr nach günstigen Reisen suchen. Angeboten werden neben Reisen auch Gutscheine und Rabatte für Hotels und Flüge oder Reiseveranstaltern. Es gibt aber auch regelmäßig Bahn-, Mietwagen- oder Kreuzfahrtangebote. 

Ich habe mich bis vor einiger Zeit selbst gefragt, wie solch günstige Angebote überhaupt möglich sind. Doch seit ca. 2 Jahren bin ich selbst zu einem Reiseschnäppchenjäger im Internet geworden und kombiniere die Reisen von Urlaubsguru und Co. mit eigens gefundenen Schnäppchen. Es zahlt sich wirklich aus, wenn man sowohl für Pauschalreisen oder Individualreisen Gutscheine einlöst bzw. in der Nebensaison bucht, denn so spart man manchmal mehrere hundert Euro. 

Doch ein wenig solltet ihr schon die Augen aufhalten, denn bei den sogenannten "Error Fares" (falsche Preisangaben) beispielsweise der Fluggesellschaften, kann es schon mal passieren, dass man anstatt für 2500 Euro für 250 Euro einen Business-Class-Flug bekommt oder für 100 Euro nach New York fliegt. Jedoch werden diese oft für ungültig erklärt. Handelt es sich jedoch um Gabelflüge für 200 bis 600 Euro nach Asien oder Australien, kann man ruhig buchen.

Ich selbst habe schon oft Angebote von Urlaubsguru gebucht. Das einige was man dafür tun mus ist, die Seite aufrufen, nach Schnäppchen suchen, die einen interessieren und dann auf den Link klicken bzw. den Suchanweisungen von Urlaubsguru folgen. Ich habe damit schon einige Reiseschnäppchen für wenig Geld nach Stockholm, Amsterdam, London, Berlin, Leipzig oder Oslo unternommen. Also schaut einfach selbst mal vorbei – auf urlaubsguru.de

Startseite urlaubsguru.de vom 26.10.2014
Viel Spaß bei der Schnäppchenjagd wünsche ich euch! :-)

Donnerstag, 23. Oktober 2014

10 Fragen zum Bloggergeburstag – "MsBuecherwuermchens Welt" wird 1 Jahr alt


Hallo ihr Lieben,

gerade habe ich noch einmal nachgeschaut. Vor genau einem Jahr, am 23. Oktober 2013, habe ich meinen ersten Blogpost veröffentlicht. Und um diesen heute gebührend zu feiern, habe ich mir 10 Fragen rund um meinen Blog überlegt, die euch ein wenig mehr von mir und "MsBuecherwuermchens Welt" verraten sollen. Bevor ich damals meinen allerersten Artikel veröffentlicht habe, hatte ich ganz schönen Bammel – was ist, wenn überhaupt keiner meinen Blog besucht, geschweige meine Posts liest? Oder schlimmer, mich sogar auslacht? Die Ängste waren zum Glück unbegründet. Heute bin ich froh darüber mit dem Bloggen begonnen zu haben, denn es gibt mir so viel – der Spaß am Schreiben, das Lesen von anderen Blogs und vor allem eins – Ihr.:-) Danke, dass ihr mir Feedback gebt und euch mit mir über die verschiedensten Dinge des Lebens austauscht. 

Danke Danke Danke.:-)

Frage 1: Wie bist du darauf gekommen zu bloggen?

Ich habe schon vor einigen Jahren zusammen mit einer Freundin begonnen zu bloggen. Damals handelte es sich aber nur um eine reine Rezensionswebsite. Wir haben Bücher, Filme, DVD´s, CD´s und vieles mehr rezensiert, einfach weil es uns Spaß gemacht hat, anderen mitzuteilen, was wir darüber denken. Vor genau einem Jahr wollte ich dann aber den Versuch starten, einen eigenen Blog zu erstellen – und siehe da, es hat geklappt.:-)

Frage 2: Warum bloggst du?

Über diese Frage habe ich lange nachgedacht. Und ich möchte sie gerne in Stichpunkten beantworten, weil es einfach zu viele Gründe gibt, um sie in wenigen Sätzen zusammenzufassen.:-)

Ich blogge weil, ...

- es mir Spaß macht
- es mich glücklich macht
- schon wenige Besucher am Tag mein Herz zum Hüpfen bringen =)
- ich über alles schreiben kann, was mich bewegt
- man durchs Bloggen viele neue, nette Menschen und Gleichgesinnte kennenlernt
- man lernt, etwas selbst zu managen
- ich mich über jeden einzelnen Kommentar freue
- Spaß am Schreiben habe
- ich es liebe, Gedanken und Meinungen mit anderen zu teilen
- Kreativität alles für mich ist

Frage 3: Warum heißt dein Blog "MsBuecherwuermchens Welt"?

Schon mein Leben lang war ich ein Bücherwurm. Als Kind war ich mehrmals wöchentlich in der Bibliothek und habe mir Bücher ausgeliehen, als Teenager habe ich noch mehr gelesen und dann nach dem Abitur beschlossen, eine Buchhändlerlehre zu beginnen, die ich dann auch erfolgreich abgeschlossen habe. Ich glaube das beantwortet die Frage, warum ich mich als Bücherwurm bezeichne.:-) Da es auf meinem Blog aber noch um so vieles mehr geht und ich "Bücherwurm" als Blogname zu langweilig fand, habe ich noch ein "Miss" (Abkürzung: "Ms") davorgesetzt und das Wort "Welt" angehängt. "Welt" impliziert hier die verschiedensten Bereiche über die ich blogge – Bücher, Reisen, wichtige Dinge in meinem Leben, TAG´s, Bilder und und und... So entstand mein Blogname "MsBuecherwuermchens Welt".=)

Frage 4: Wenn du deinen Blog noch einmal neu anfangen könntest – würdest du es wieder genauso machen oder etwas verändern? 

Ich glaube, dass man als Bloganfänger/Blogeinsteiger nie auf Anhieb alles richtig machen kann. Aus diesem Grund ist es schwierig zu sagen, das und das würde ich anders machen. Natürlich würde ich es schön finden, von Anfang an eine gewisse Schreibroutine zu haben oder einen Blogkalender festzulegen, welchen Tag in der Woche, über ein konkretes Thema geschrieben wird etc., aber ich glaube, dass es beim Bloggen darum geht, sich selbst zu finden und vor allem seinen Schreibstil zu perfektionieren. Und das braucht Zeit.

Frage 5: Was war dein schönstes Blog-Erlebnis bisher? 

Mein "schönstes" Erlebnis war, zu sehen, dass der Blog von Monat zu Monat stetig an Posts gewachsen ist und Leser gewonnen hat. Mittlerweile habe ich 129 Artikel veröffentlicht. Und mir fallen immer noch so viele neue Sachen ein, über die ich Bloggen möchte. 

Frage 6: Was hast du dir 2015 für deinen Blog vorgenommen?

Für meinen Blog 2015 wünsche ich mir:

- viele gute Themen zum Schreiben (und somit auch viele gute Bücher :-))
- zufriedene Leser
- mehr mit anderen Bloggern in Kontakt treten
- mehr Struktur
- neuer Wallpaper

Frage 7: Welche Blogfehler hast du gemacht?

Oh da gibt es einige. Und mein Blog ist auch heute noch nicht perfekt und wird es auch nie sein. Aber das finde ich gar nicht wichtig. Denn Bloggen soll Spaß machen und das kann es nur, wenn man nicht ständig darüber nachdenken muss, was und wie man etwas nicht schreiben darf. 

Frage 8: Hast du Tipps für andere Blogger?

- immer beim Thema (oder auch mehrere Themen) bleiben
- Spaß am Schreiben haben 
- Durchhaltevermögen aufbauen
- kreativ sein 
- Ziele setzen
- sich selbst treu bleiben 
- Kritik annehmen
- eigene Meinung vertreten 
- eigenen Stil beibehalten und sich nicht von anderen beeinflussen lassen

Frage 9: Nehmen wir an, du könntest nur noch einen einzigen Blog lesen. Welcher wäre das wohl? 

Das ist eine zu schwierige Frage. Ich lese so viele Blogs so gerne. Auf einen einzigen kann ich mich da nicht festlegen, weil jeder Blog einzigartig ist. 

Frage 10: Dein Blog in einem Wort.

vielseitig

Dienstag, 21. Oktober 2014

Der "Bibliochaise" - Sitzen und Lesen auf seiner eigenen Bibliothek

Hallo ihr Lieben,

gehört für euch Lesen auf oder in einem gemütlichen Stuhl oder Sessel auch einfach zu einem gemütlichen Lesenachmittag dazu? Der „Bücherstuhl“, der sogenannte „Bibliochaise“ macht dies noch viel bequemer möglich. Oder wolltet ihr nicht auch schon immer mal ein Bücherregal in eurem Stuhl haben? :-) Ich finde das eine sehr platzsparende Variante, um noch mehr Bücher unterzubringen. Es ist bestimmt ein tolles Gefühl auf „Büchern“ zu sitzen. 

In den „Bibliochaise“ von .nobody&co. (http://www.nobodyandco.it/project/bibliochaise/), den ich euch hier abgebildet habe, passen an die 100 Bücher rein, wenn man sie geschickt unterbringt. Noch dazu kann man sich eine Stuhlfarbe wählen – von weiß, braun bis hin zu schwarz. Leider ist dieser Stuhl nicht ganz billig und ich werde ihn mir wohl noch lange nicht leisten können, denn ca. 4.900 Euro sind mir dann doch zuviel.:-) 

Aber trotzdem eine schöne Idee, dass man mit seinem Stuhl in seiner eigenen Bibliothek sitzen kann und dazu noch jederzeit das Aussehen des Büchersessels mit jedem neuen Buch ändern kann. Oder was meint ihr? :-)

http://www.nobodyandco.it/wp-content/uploads/2013/05/bibliochaise_13.jpg

Dienstag, 14. Oktober 2014

Ein Tag in ... Oslo

Hallo ihr Lieben,
auf unserer Minikreuzfahrt von Kiel nach Oslo hatten wir leider nur 4 Stunden Aufenthalt in der norwegischen Metropole. Also mussten wir die Zeit ausnutzen und haben so viel gesehen wie möglich...Und das war unser Tagesablauf für 4 Stunden Oslo. Vielleicht bekommt der ein oder andere, der sich Oslo vielleicht auch mal anschauen möchte, ein paar Inspirationen. :-)
Ein Tag in ... Oslo
10 Uhr: Der Hafen von Oslo, wo auch das Schiff anlegt oder das Rathaus ist ein guter Ausgangspunkt für eine schnelle Tagestour durch Oslo. Das Rathaus von Oslo (norwegisch: Oslo rådhus) ist das bekannteste Bauwerk der norwegischen Hauptstadt. Das liegt zum einen an der monumentalen Architektur des Gebäudes und daran, dass dort am 10. Dezember jeden Jahres, dem Todestag von Alfred Nobel, die Verleihung des Friedensnobelpreises stattfindet. Gleich um die Ecke befindet sich auch das Friedensnobelpreismuseum.
Rathaus
10:15 Uhr: Rechts am Rathaus vorbei geht es in Richtung Aker Brygge, dem 1987 eröffneten Einkaufs- und Amüsierviertel im Hafen. Hier befinden sich viele Restaurants, Cafés und Läden, die zum Schlendern und Schlemmen einladen.





11:00 Uhr: Auf gehts zur Karl Johans Gate, der Shoppingstraße Oslos. Diese verbindet das Königliche Schloss mit dem Osloer Hauptbahnhof. Man kommt zudem an dem Nationaltheater und der Nationalgalerie und schönen Parkanlagen vorbei, bis es dann zum Königlichen Schloss und in den Schlosspark geht...

Königliches Schloss
Karl Johans Gate
12:00 Uhr: Nach einem kleinen Spaziergang auf der Karl Johans Gate und einigen Souvenirs (wenn man es sich dann leisten kann) später, geht es dann auf in Richtung Oper. Das neue Opernhaus in Oslo wurde erst im April 2008 eröffnet. Es gilt nicht nur als modernes architektonisches Wahrzeichen Oslos, sondern von dort aus hat man einen wunderschönen Blick auf ganz Oslo und die Fjorde. Das Gebäude reicht 16 Meter unter den Wasserspiegel. Hier kann man sich mal ein paar Minuten Pause gönnen und die Aussicht genießen.

Oper
Eine posierende Möwe
Aussicht
moderner Bürokomplex
13:00 Uhr: Weiter gehts zu Oslos Festung "Akershus". Die Festung gehört zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten in Oslo und wurde 1299 errichtet. Von hier aus hat man einen tollen Blick auf den Hafen und die Fjorde von Oslo. Einfach nur idyllisch.

Akershus

13:30 Uhr: Leider geht es schon wieder langsam zurück aufs Schiff (14 Uhr Weiterfahrt). Doch bevor es wieder nach Kiel geht, kann man noch schön im Hafenviertel "Aker Brygge" chillen und den auslaufenden Fähren, Kreuzfahrtschiffen und Segelschiffen beim Auslaufen zusehen bzw. Eine Kleinigkeit in den vielen Bars und Restaurants trinken oder essen, obwohl es wie gesagt dort sehr sehr teuer ist. Wir haben uns nur im Supermarkt einen Sandwich für sage und schreibe 6 Euro sowie eine Wasserflasche für 2,50 Euro gekauft. Und das war noch günstig. So könnt ihr euch ausrechnen, wie viel es sonst kostet. Trotz der hohen Preise hat uns Oslo sehr gut gefallen. Die Stadt ist auf alle Fälle eine Reise wert und wer weiß, vielleicht komme ich noch einmal in diese Stadt und habe hoffentlich etwas länger Zeit sie zu erkunden.

Aker Brygge
Aker Brygge

Sonntag, 12. Oktober 2014

Meine To-do-Liste für den Herbst

Hallo ihr Lieben,

wenn die Tage kürzer und dunkler werden und die Blätter von den Bäumen fallen, dann nähert sie sich - die bunteste Jahreszeit des Jahres - der Herbst. 

Damit der Herbst so bunt wie möglich wird, habe ich meine To-do-Liste für einen angenehmen Herbst zusammengestellt. 

Was wollt ihr im Herbst unbedingt erleben, erreichen oder erledigen?

Habt einen schönen Sonntag!

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Minikreuzfahrt Kiel - Oslo Teil II

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es Teil II der Minikreuzfahrt von Kiel nach Oslo. 

Viel Spaß beim Schauen wünsche ich euch!:-)


Musik: Imagine Dragons - Radioactive

Dienstag, 7. Oktober 2014

Minikreuzfahrt Kiel - Oslo Teil I

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es mal ein paar bewegte Eindrücke von meiner Reise nach Norwegen - Oslo. Wir sind mit dem Schiff der Color Line Fantasy von Kiel nach Oslo gestartet und haben dabei die wunderschöne Natur genießen können und dabei einige bekannte "Sehenswürdigkeiten" passiert: Die Kieler Förde, Laboe, die Storebeltbrücke und den Oslofjord, bis wir dann letztendlich im Hafen von Oslo eingelaufen sind ...


Heute gibt es Teil I, in ein paar Tagen folgt dann Teil II.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Schauen!

Musik: Imagine Dragons - Radioactive

Sonntag, 5. Oktober 2014

Lesechallenge 2014: "Die Bücherdiebin" - die Macht der Worte


Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, dass mir sehr nah gegangen ist. "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak. Kennt ihr das Buch oder den Film?

Punkt 20: Lies ein Buch, das bereits auch verfilmt wurde. = Häkchen

Inhalt

Im Alter von neun Jahren hat Liesel schon vieles verloren. Ihren Vater, einen Kommunisten. Ihre Mutter, die ständig krank war. Ihren Bruder Werner – auf der Fahrt nach Molching zu den Pflegeeltern. Als der Bruder stirbt gerät sie zum ersten Mal ins Blickfeld des Todes. Und sie stiehlt ihr erstes Buch – ein kleiner, aber folgenreicher Ausgleich für die erlittenen Verluste. Dann stiehlt sie weitere Bücher. Äpfel und Kartoffeln. Das Herz von Rudi. Das von Hans und Rosa Hubermann. Das von Max.
Und das des Todes.
Denn selbst der Tod hat ein Herz.

Buchzitate

"Bitte glaubt mir: Ich kann wirklich fröhlich sein. Ich kann angenehm sein. Amüsant. Achtsam. Andächtig. Und das sind nur Eigenschaften mit dem Buchstaben 'A'. Nur bitte verlangt nicht von mir, nett zu sein. Nett zu sein ist mir völlig fremd."

"Ein Mensch ist eben doch nur so viel wert, wie sein Wort."

"Und die Bücherdiebin liest und liest wieder und wieder ihren letzten Satz. Viele Stunden lang. Die Bücherdiebin letzter Satz: Ich habe die Worte gehasst, und ich habe sie geliebt, und ich hoffe, ich habe sie richtig gemacht."

Mein Fazit

Die Geschichte beginnt kurz vor dem Zweiten Weltkrieg. Die neunjährige Liesel wird zusammen mit ihrem Bruder von ihrer Mutter zu ihren neuen Pflegeeltern bei München gebracht. Auf der Zugfahrt kommt jedoch Liesels Bruder ums Leben. Auf seiner Beerdigung stielt Liesel ein herrenloses Buch namens “Handbuch für Totengräber”, obwohl sie gar nicht lesen kann. Bei den Pflegeeltern angekommen ist Liesel voller Trauer und muss gegen ihren Willen bei ihren neuen Eltern Rosa und Hans Hubermann bleiben. Doch schnell merkt Liesel, dass vor allem ihr neuer Vater Hans sich rührend um sie kümmert – sei es wegen ihren nächtlichen Albträumen oder wegen ihres Bruders. Und auch er ist es, der Liesel endlich das Lesen beibringt. Auf einmal taucht Max auf, ein Jude, der sich auf der Flucht vor den Nazis befindet und bei Familie Hubermann im Keller untertaucht. Liesel findet in Max einen neuen Freund und verbringt viel Zeit mit ihm. Doch auch sie und ihre neue Familie holt der Krieg ein, Hans wird in den Krieg einberufen und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis auch Max entdeckt wird. Liesel klammert sich an ihre einzige Hoffnung, die Bücher, für die sie es auch in Kauf nimmt, zu einer Diebin zu werden...

"Die Bücherdiebin" ist ein bewegendes Buch über ein junges Mädchen, das ich von Anfang an bewundert habe. Wie stark sie ist als sie ihren kleinen Bruder verliert, wie erwachsen sie sich gibt als sie bei einer fremden Familie leben muss und wie hoffnungsvoll sie ist, wenn sie ein Buch in der Hand hält. Das Buch hat mich tief berührt. Es beleuchtet eine Zeit, über die heute noch nicht gerne gesprochen wird, aber dennoch viele Bücher existieren – die Zeit des dritten Reichs, in der auch Liesel aufwachsen musste. Besonders gefallen hat mir die "Macht der Worte" an die sich Liesel gefesselt hat und die ihr den Mut gegeben haben, durch diese schwere Zeit zu kommen. Eine Besonderheit an dem Buch ist, dass der Tod, der sich auch durch die NS-Zeit zieht, die Geschichte selber erzählt. Liesel ist nur die Hauptfigur. Ich glaube, dass mir gerade deswegen das Buch besonders nahging und ich gebe zu, ich habe Rotz und Wasser geheult. Mich hat Liesels Geschichte nicht mehr losgelassen...

Bibliografische Angaben

Titel: Die Bücherdiebin
Englischer Titel: The book thief
Autor: Markus Zusak
Verlag: Blanvalet
Erscheinungsdatum: 7. September 2009
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 588 Seiten
Preis: 9,95 Euro
ISBN: 9783442373956