Samstag, 25. April 2015

Rezension: "Selection" - die Chance deines Lebens?

Hallo ihr Lieben,

lang lang ist´s her, dass ich die letzte Rezension für euch verfasst habe. Doch heute ist es endlich mal wieder so weit. Im März habe ich die ersten beiden Bände der "Selection"-Reihe verschlungen und habe mir in meinen "Gemeinsam Lesen"-Posts schon anmerken lassen, dass ich ein großer Fan der Reihe geworden bin. Aber lest selbst ...

http://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/Selection-9783737361880_xxl.jpg


Die Chance deines Lebens?

35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?


Kiera Cass wurde in South Carolina, USA, geboren und lebt heute mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Virginia. Die Idee zu den ›Selection‹-Romanen kam ihr, als sie darüber nachdachte, ob Aschenputtel den Prinzen wirklich heiraten wollte – oder ob ein freier Abend und ein wunderschönes Kleid nicht auch gereicht hätten ... Mit ihren ›Selection‹-Romanen hat sie es weltweit auf die Bestseller-Listen geschafft.


Sehr sehr lange bin ich in der Buchhandlung um diese Reihe rumgetänzelt, bis ich mich nach mehrmaligen Empfehlen dann endlich entschlossen hatte, den ersten Band zu lesen. Und meine hohen Erwartungen wurden nicht enttäuscht. 

Viele verbinden "Selection" mit einem Abklatsch von "Germanys next Topmodel" oder "Der Bachelor" - alles Castingshows. Natürlich handelt es sich auch hierbei um ein Casting, aber Parallelen zu den beiden Sendungen konnte ich jetzt nicht ausmachen.

Angesprochen hat mich das Buch gleich aufgrund seines wunderschönen Covers, das eines der Kleider zeigt, die eigens für die Hauptprotagonistin America angefertigt wurden. Auch die anderen Bände zeigen Kleider des Castings, aber dazu in späteren Rezensionen mehr.

Die Geschichte spielt in einem Staat namens Illeá, der nach dem vierten Weltkrieg entstanden ist. Die Bevölkerung ist in ein Kastensystem eingeteilt, das aus insgesamt acht Kasten besteht. Diese Kasten bestimmen über das Vermögen und die Berufe der Menschen. Die Hauptprotagonistin America Singer gehört mit ihrer Familie dem Kasten 5 an. Als Fünfer müssen sie schwer arbeiten und ihr Geld als Künstler verdienen. 

35 Mädchen bekommen die Chance an einem Casting teilzunehmen, um um die Hand von Prinz Maxon anzuhalten, der seine Prinzessin bzw. die nächste Königin sucht. America hat eigentlich kein großes Interesse an Maxon oder der Krone, dennoch bewirbt sie sich um einen Platz wegen des Geldes, dass den Mädchen und ihren Familien bei Teilnahme ausgezahlt wird. 

Als America ausgelost wird, und zu den 35 Erwählten gehört, muss sie ihre Familie und ihre große, heimliche und zugleich verbotene Liebe Aspen verlassen. Aspen stammt aus einer der untersten Kasten (Kasten 6) und das Regime verbietet den beiden eine Beziehung einzugehen. Dennoch konnten sie ihre Gefühle nicht verstecken und führten eine lange Zeit eine heimliche Beziehung und trafen sich in Americas Baumhaus.

Als America im Königsschloss ankommt, findet sie sich in einem völlig neuen Leben in einem prunkvollen Palast wieder. America geht einzig und allein mit dem Ziel in das Casting, so lange wie möglich durchzuhalten. Dabei hätte sie nie gedacht, wie nah sie doch dem Prinzen kommen würde ... 

Das Buch beschreibt eine Liebesgeschichte, die im Laufe der Handlung zu einer Dreiecksgeschichte zwischen America, Maxon und Aspen wird, worüber ich aber nicht so viel verraten möchte.

Mit America konnte ich mich von Anfang an identifizieren. Sie ist ein sehr liebes, sympathisches und sehr bescheidenes Mädchen, das sich für ihre Familie und die Gerechtigkeit einsetzt. America ist kein großer Fan des Kastensystems und lässt sich dies auch oft anmerken bzw. geht gezielt gegen das Kastensystem vor. America ist nicht auf den Mund gefallen, denn auch Prinz Maxon offenbart sie ihre ehrliche Meinung, die nicht immer zu seinem Vorteil ist.

Prinz Maxon schätzt America zu Beginn als eingebildeten und oberflächlichen Prinzen ein, doch das entpuppt sich schnell als ein Gerücht, denn America und der Prinz verstehen sich auf Anhieb sehr gut. Vor allem, da sich Maxon um das Wohl der Bürger Illeás sorgt, was America sehr am Herzen liegt. Aus der freundschaftlichen Beziehung entwickelt sich schnell mehr - zumindest für Maxon. America ist sich sehr unsicher wegen Aspen, ihrer bisher größten Liebe ...

Aspen fand ich anfangs sehr sympathisch, in den anderen Bänden ändert sich meine Meinung jedoch noch. Ich fand es sehr traurig, dass America ihn wegen des Castings verlassen musste. Ich schätze Aspen eher als den leidenschaftlichen Typ ein, der weiß, was er will. Maxon ist eher der liebe und zärtliche Zuhörer.

Auch die anderen Mädchen werden im Buch etwas näher charakterisiert. Natürlich nicht alle, da dass den Rahmen des Buches sprengen würde. In den Folgebänden wird teilweise noch näher auf Americas Mitstreiterinnen eingegangen. Obwohl die 35 Mädchen Konkurrentinnen sind, findet America in einem Mädchen eine Freundin wieder.

Kiera Cass´Schreibstil ist flüssig und durchaus sehr einfach gehalten. Das Buch lässt sich leicht und locker lesen und dem Buch gelingt es einen zu fesseln. 

Der erste Band von "Selection" ist ein sehr guter Auftakt einer spannenden Reihe. Band 2 habe ich direkt im Anschluss gelesen, Band 3 wird bald folgen. Und auch Band 4 wird nicht mehr lange auf sich warten lassen (Juli 2015).:) Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird.

 
Titel: "Selection" (Band 1/3)
Originaltitel: "The Selection"
Autorin: Kiera Cass
Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch
Erscheinungsdatum: 19. Januar 2015
Seiten: 368
Preis: 9,99 €
ISBN: 9783733500306

Donnerstag, 23. April 2015

Jedes Bild erzählt eine Geschichte #2

Hallo ihr Lieben :)

Wie sagt man so schön: "Ein Bild erzählt manchmal mehr als tausend Worte."

Vor einigen Wochen habe ich auf meinem Blog eine neue Rubrik eröffnet, in der ich euch Bilder vorstellen möchte, die ihre eigene Geschichte oder auch mehrere Geschichten erzählen. Jedes Jahr schießen wir zahlreiche Urlaubsfotos und wissen viele Jahre später nicht mehr, in welcher Situation diese Bilder entstanden sind. Wir besitzen sie zwar und können sie uns so oft anschauen, wie wir wollen, dennoch vergessen wir die Geschichten, die hinter ihnen stehen - Geschichten, die sich hinter der Kamera abgespielt haben.

Besonders spannend finde ich, dass uns die kleinen Details oder die fremden Menschen/Tiere, die sich im Hintergrund auf unseren Bildern befinden, gar erst Zuhause vor dem Rechner auffallen und manchmal entdeckt man so auch interessante, kleine Geschichten.


Heute möchte ich euch ein Foto zeigen, dass ich letztes Jahr im September in Oslo aufgenommen habe. Es zeigt die wunderschöne Schären-/Fjordlandschaft vor Oslo, eine Nahaufnahme einer Möwe, eine Fähre der DFDS Seaways und ein Wahrzeichen Oslos - die weiße Skulptur Hun ligger/She lies, die seit 2010 in Hafenbecken vor der Oper Oslos liegt und an das Gemälde "Das Eismeer" von Caspar David Friedrich erinnern soll.

Für mich persönlich erzählt dieses Bild eine ganz eigene Geschichte: Die Geschichte hat mit der Möwe zu tun, die im Bild zu sehen ist, denn diese hat mehrere Minuten lang für Fotos posiert und ist mir nachgelaufen, um weiter fotografiert zu werden. Ja sowas gibt es - und dabei hatte ich nicht mal etwas zum Füttern dabei.:) 

Letzendlich fand sich die Möwe dann in der Position wieder, wie ihr sie auf dem Foto sehen könnt: inmitten der schönen Landschaft, im Hintergrund die Fähre und die berühmte Skulptur - und dazu noch ein perfekter blauer Himmel. Da musste ich die Gunst der Stunde ergreifen und zahlreiche Fotos schießen. Anschließend war dann das Shooting auch der Möwe zu viel und sie verließ mich. Trotzdem werde ich mich immer bei diesem Bild an die fotogene Möwe zurückerinnern.

Was verbindet ihr mit dem Bild, wenn ihr die Geschichte nicht kennen würdet?

Erinnert ihr euch noch an konkrete Geschichten, die ihr mit Bildern verbindet?

Dienstag, 21. April 2015

Gemeinsam Lesen #10


Hallo ihr Lieben,

heute lesen wir wieder gemeinsam.:) In dieser Woche nehme ich schon zum zehnten Mal an der Aktion "Gemeinsam Lesen" teil, die von den beiden lieben Bloggerinnen Steffi von schlunzenbuecher.blogspot.de und Alexandra von http://blog4aleshanee.blogspot.de betreut wird. Jede Woche werden Fragen rund um die Themen Bücher und Lesen gestellt und von Buchbloggern beantwortet. "Gemeinsam Lesen" wurde von Asaviels Bücher-Allerlei ins Leben gerufen. Heute findet die Aktion wieder bei Alexandra von Weltenwanderer statt.

Wie genau die Aktion funktioniert könnt ihr hier noch mal nachlesen: http://msbuecherwuermchenswelt.blogspot.de/2015/02/neue-rubrik-gemeinsam-lesen-1.html
 
http://www.fischerverlage.de/media/fs/15/u1_978-3-8414-2169-2.38916642.jpg
 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Da ich in letzter Zeit so wenig zum Lesen komme (Umzugsstress und viel Organisatorisches), bin ich leider immer noch bei "Atlantia" (Seite 53). Leider bin ich in der vergangenen Woche kaum vorwärts gekommen. Aber wenn ich erst mal umgezogen bin und in der neuen Stadt lebe, wird sich das wieder normalisieren und ich werde abends auch wieder mehr zum Lesen kommen.:)
  
Zum Inhalt des Buches:  Zwillinge. Sie waren für ein gemeinsames Leben bestimmt. Doch das Schicksal trennte sie. Bay, du fehlst mir so sehr, flüsterte sie in die Muschel. Aus dem Inneren tönte ein rauschender Gesang und erinnerte an eine Zeit, als Wasser und Land noch zusammengehörten. Wo auch immer an der Landoberfläche ihre Schwester nun war, sie musste sie finden – auch wenn es niemandem erlaubt war, die Stadt unter der Glaskugel zu verlassen. In einer Welt, die in Wasser- und Landbevölkerung aufgeteilt ist, werden die Zwillingsschwestern Rio und Bay durch einen Schicksalsschlag getrennt. Bay tritt ihre Reise zur Oberfläche an. Rio bleibt in Atlantia zurück. Um ihre Schwester wiederzusehen, muss sie herausfinden, warum Wasser und Land getrennt wurden und welche wunderbare und zugleich zerstörerische Gabe die Frauen der Familie verbindet.

Zur Autorin Ally Condie: Ally Condie lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Salt Lake City, USA. Nach dem Studium unterrichtete sie mehrere Jahre lang Englische Literatur in New York, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die phänomenal fesselnde Serie ›Cassia & Ky‹ wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt und war ein überwältigender internationaler Erfolg.

(Informationen aus: http://www.fischerverlage.de/buch/atlantia)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Auf den Plätzen gibt es Wunschbrunnen, in die wir unsere Goldmünzen werfen können, damit sie zu den Bedürftigen Oben geschickt werden."
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Ich finde die Idee mit dem Leben in einer Unterwasserwelt großartig. Bisher hat mich der Roman schon erfolgreich in die Welt unter der Wasseroberfläche entführt. Dagegen spielt aber auch die Welt "Oben" eine Rolle. Mal schauen, wie sich der Roman noch entwickeln wird. Interessant finde ich auch, dass man als Leser Einblicke in das Leben von Unterwasserwesen (hier: Sirenen) bekommt. Mehr möchte ich aber nur ungern verraten...

4. Dass wir alle begeisterte Bücherwürmer sind und lesen, was wir so in die Finger bekommen, wissen wir ja... ;) Aber gibt es auch (bestimmte, gewisse) Bücher, die wir niemals lesen würden? Wenn ja, welche sind das und warum?

Was für eine schwierige, aber zugleich sehr interessante Frage. Jeder von uns hat sicherlich schon Bücher gelesen, die ihm dann im Endeffekt nicht gefallen haben - ob sie nun zu langatmig, langweilig, nicht unser Genre oder was auch immer waren. 

Ein Buch, bei dem es mir so erging, war "Der Zauberberg" von Thomas Mann. Ich weiß, ein absoluter Klassiker, aber mir waren die ewigen Landschaftbeschreibungen nach 1008 Seiten dann irgendwann doch zuwider. Ich habe das Buch damals für die Uni gelesen und konnte es mir von daher nicht aussuchen, ob ich das Buch lese oder nicht, aber ein zweites Mal würde ich es jetzt nicht lesen.:)

Natürlich gibt es auch Bücher, die ich von mir aus niemals lesen würde - um auf das eigentliche Thema zu kommen. Dazu gehören auch einige Bestseller, an die ich bis heute nicht herangekommen bin und wahrscheinlich auch nie werde. Aber man soll ja niemals nie sagen.:)

- "Feuchgebiete" von Charlotte Roche (alle Bücher von Charlotte Roche)
- "Shades of Grey" von E. L. James (auch, wenn es noch so gehypt wird)
- "Herr der Ringe" von Tolkien: So schön ich die Filme auch finde, an die Bücher möchte ich mich nicht heranwagen

Welche Bücher würdet ihr niemals lesen?

Samstag, 18. April 2015

Samstagssuche #2


Hallo ihr Lieben,

auch am heutigen Samstag möchte ich gerne wieder schöne Zitate für euch heraussuchen und an der "Samstagssuche" teilnehmen.

Bei dieser Aktion bekommt man für jeden Samstag eine Seitenzahl vorgegeben und wählt aus seinen Lieblingsbüchern die schönsten, bewegendsten und interessantesten Zitate aus.

Die Aktion wurde von Ambria von cause i live books und von Sally von Sally´s Bookheaven ins Leben gerufen und findet wöchentlich abwechselnd auf den Blogs statt. Eine Woche im voraus wird eine Seitenzahl bekannt gegeben, zu der man sich aus Büchern mindestens 5 Zitate suchen (gerne auch mehr) und mit anderen Bloggern darüber austauschen kann.

Heute werden Zitate von der Seite 29 gesucht. Die Aktion findet heute bei Sally von Sally´s Bookheaven statt.

Dann lasst die Zitatsuche mal beginnen.:) Ich habe mich durch die Weiten meiner Bücherregale gewühlt und einige schöne Zitate entdeckt:
 
Zitat 1, Seite 29: "Totentöchter - die dritte Generation" von Lauren DeStefano

"Farben ohne Ende. Eine Frau lässt ein Bad ein, während die andere die Tür des Badeschränkchens zu einem Regenbogen kleinerer Seifenstücke in Form von Herzen und Sternen öffnet. Einige davon wirft sie ins Badewasser. Da lösen sie sich sprudelnd auf und eine schaumige Schicht aus Rosa und Blau bleibt zurück. Bläschen zerplatzen wie kleine Feuerwerkskörper."

Zitat 2, Seite 29: "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak

"Gefrorenes Blut malte Linien auf ihren Händen. Irgendwo in all dem Schnee sah sie ihr entzweigebrochenes Herz. Jede seiner Hälften glühte und schlug unter all dem Weiß."

Zitat 3, Seite 29: "Der Junge, der Träume schnenkte" von Luca Di Fulvio

"Ich habe eine Gang, sagte Christmas eifrig. Die ... Er zögerte und blickte auf den Hund, der ihm um die Beine strich. Die Diamond Dogs fuhr er dann, einer spontanen Eingebung folgend, fort."

Zitat 4, Seite 29: "Delirium" von Lauren Oliver

"Man kann nicht glücklich sein, ohne manchmal auch unglücklich zu sein. Eine beschränkte Wahl. Wir dürfen aus Leuten wählen, die für uns ausgewählt wurden."

Zitat 5, Seite 29: "Frostkuss Mythos Academy I" von Jennifer Estep

"Obwohl ich jetzt schon seit zwei Monaten auf diese Schule ging, sahen die Gebäude für mich immer noch alle gleich aus - dunkelgraue Steinmauern, die von dicken Efeuranken überwachsen waren. Große, unheimliche gotische Strukturen mit Türmen und Zinnen und Balkonen."

Welche interessanten Buchzitate habt ihr in der letzten Zeit entdeckt?

Donnerstag, 16. April 2015

Fjäderholmarna - ein Ausflug in Stockholms Schärengarten

Hallo ihr Lieben,

genau so habe ich mir Schweden immer vorgestellt: viele rot-weiße Holzhäuser, eine wunderschöne Natur, Boote über Boote, viele Steine und Möwen. All dies kann man auf der kleinen Schäreninsel Fjäderholmarna bestaunen, die nur rund 20 Minuten mit dem Schiff von Stockholm entfernt liegt. 


Besonders an einem schönen Frühlings- oder Sommertag bietet es sich an, die kleine Insel zu erkunden. Die Inselgruppe Fjäderholmen besteht aus vier Inseln - die große Fjäderholminsel, Stora Ängsholmen, Libertas und Rövarens Holme. Die anderen drei Inseln darf man jedoch als Tourist nicht besichtigen, da sie Teil eines Vogelreservats sind.


Auf der Insel kann man nicht nur die wunderschöne Schärenlandschaft bewundern, sondern auch interessante Handwerksbetriebe und Künstlerateliers sowie kleine Cafés und Restaurants besuchen, die sich auf der Insel niedergelassen haben. Die Künstler verkaufen in den alten Militärbaracken der Insel beispielsweise Glaskunst, Bilder und vieles mehr. Im Restaurant "Fjäderholmarnas Krog" gibt es typische schwedische Gerichte, im Winter kann man hier auch das berühmte schwedische Julbord (Weihnachtsbrunch) genießen. Obwohl ich nun schon im Sommer sowie auch Winter in Schweden war, habe ich das leider noch nicht ausprobiert, aber das steht beim nächsten Winterbesuch ganz oben auf meiner Liste.:)


Daneben gibt es auf der Insel auch noch ein Museum mit alten Ruderbooten und Schiffen, die unter anderem auch für den Transport von Kühen von Insel zu Insel benutzt worden sind. Sehr sehenswert!


Auch interessant ist, dass auch einige Beschäftigte auf der Insel leben. Die Bewohner der Insel haben sogar am Inseleingang kleine Briefkästen, die unheimlich niedlich aussehen.


Eine Besonderheit der Insel sind die Klippen und der Sonnenfelsen, von denen man einen tollen Blick auf die Schären und die Ausflugsschiffe bzw. Kreuzfahrtschiffe hat, die an der Insel vorbeifahren. 


Die Natur, die Tierwelt und die Ruhe machen Fjäderholmarna zu einem beliebten Ausflugsziel nicht nur bei Touristen, sondern auch bei den Einheimischen. Als ich vor zwei Jahren dort war, waren fast mehr Schweden auf der Insel zu Besuch als Touristen. Und diese gehen selbst bei unter 15 Grad Wassertemperatur in der Ostsee baden.:)

Also falls ihr mal in Stockholm seid, kann ich euch einen Besuch der Insel nur empfehlen.:)

Dienstag, 14. April 2015

Gemeinsam Lesen #9


Hallo ihr Lieben,

heute lesen wir wieder gemeinsam.:) In dieser Woche nehme ich schon zum neunten Mal an der Aktion "Gemeinsam Lesen" teil, die von den beiden lieben Bloggerinnen Steffi von schlunzenbuecher.blogspot.de und Alexandra von http://blog4aleshanee.blogspot.de betreut wird. Jede Woche werden Fragen rund um die Themen Bücher und Lesen gestellt und von Buchbloggern beantwortet. "Gemeinsam Lesen" wurde von Asaviels Bücher-Allerlei ins Leben gerufen. Heute findet die Aktion wieder bei Steffi von Schlunzenbücher statt.

Wie genau die Aktion funktioniert könnt ihr hier noch mal nachlesen: http://msbuecherwuermchenswelt.blogspot.de/2015/02/neue-rubrik-gemeinsam-lesen-1.html
 
http://www.fischerverlage.de/media/fs/15/u1_978-3-8414-2169-2.38916642.jpg
 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Gestern Abend habe ich mit einem neuen Buch begonnen (Seite 23) - "Atlantia" von Ally Condie. Wie immer, wenn man am Anfang eines Buches steht, kann man leider noch nicht so viel zum Inhalt sagen. Jedoch habe ich schon relativ hohe Erwartungen an das Buch, da ich im Internet bisher nur Positives darüber gelesen habe.

Ich bin schon ein großer Fan der Cassia & Ky-Reihe ("Die Auswahl") und aus diesem Grund sehr gespannt, was Ally Condie dieses Mal auf die Beine gestellt hat. Hoffentlich eine richtig gute Dystopie.:)
  
Zum Inhalt des Buches:  Zwillinge. Sie waren für ein gemeinsames Leben bestimmt. Doch das Schicksal trennte sie. Bay, du fehlst mir so sehr, flüsterte sie in die Muschel. Aus dem Inneren tönte ein rauschender Gesang und erinnerte an eine Zeit, als Wasser und Land noch zusammengehörten. Wo auch immer an der Landoberfläche ihre Schwester nun war, sie musste sie finden – auch wenn es niemandem erlaubt war, die Stadt unter der Glaskugel zu verlassen. In einer Welt, die in Wasser- und Landbevölkerung aufgeteilt ist, werden die Zwillingsschwestern Rio und Bay durch einen Schicksalsschlag getrennt. Bay tritt ihre Reise zur Oberfläche an. Rio bleibt in Atlantia zurück. Um ihre Schwester wiederzusehen, muss sie herausfinden, warum Wasser und Land getrennt wurden und welche wunderbare und zugleich zerstörerische Gabe die Frauen der Familie verbindet.

Zur Autorin Ally Condie: Ally Condie lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Salt Lake City, USA. Nach dem Studium unterrichtete sie mehrere Jahre lang Englische Literatur in New York, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die phänomenal fesselnde Serie ›Cassia & Ky‹ wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt und war ein überwältigender internationaler Erfolg.

(Informationen aus: http://www.fischerverlage.de/buch/atlantia)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Die Halbkugel in der Mitte ist der angenehmste Ort von Atlantia."
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Von "Atlantia" erhoffe ich mir eine spannende und geheimnisvolle Geschichte einer Unterwasserwelt, die einen vielleicht ein wenig an die gleichnamige versunkene Stadt erinnern wird. Vielleicht erhält man als Leser auch Einblicke in das Leben von Unterwasserbewohnern wie Meerjungfrauen, Sirenen oder Meeresnymphen.

Auch auf die Beschreibungen der dystopischen Unterwasserwelt bin ich neugierig, denn bisher habe ich dystopische Welten nur oberhalb des Wassers kennengelernt.

Da der Titel ein Einzelband ist, muss man sich endlich mal nicht den Kopf darüber zerbrechen, direkt mit dem zweiten Band fortzufahren. Auch mal schön.:)

Habt ihr "Atlantia" schon gelesen?

4. Stimmt ihr euch aktuell buchig schon auf die kommende Sommer- und Urlaubssaison ein? 

Bisher habe ich mich noch nie wirklich buchig auf den Sommer eingestimmt. Ich lese eigentlich keine anderen oder besonderen Titel im Sommer, die ich nicht auch im Winter lese. Ab und an kann es im Sommer auch mal ein schönes winterliches Buch sein. Wie sagt man so schön: Man möchte immer das haben, was man gerade nicht hat.:)

In Sommerstimmung komme ich nicht mit speziellen Büchern, sondern mit dem ganzen Drumherum. Im Frühling/Sommer lese ich gern mein Buch mal im Park auf der Wiese oder einer Bank und genieße die Sonnenstrahlen. Die Kombination des Lesens und der Entspannung entfacht bei mir dann Sommer- oder auch Urlaubsstimmung.

Samstag, 11. April 2015

Samstagssuche #1


Hallo ihr Lieben,

in der letzten Woche habe ich bei Aleshanee von Weltenwanderer eine tolle Samstagsaktion entdeckt, bei der man für jeden Samstag eine Seitenzahl vorgegeben bekommt und aus Büchern schöne und interessante Zitate raussuchen soll. Wie viele von euch wissen, bin ich ein großer Fan von Buchzitaten und finde, dass es eine sehr schöne Idee ist, so einige seiner Lieblingsbuchzitate festzuhalten.

Die Aktion wurde von Ambria von cause i live books und von Sally von Sally´s Bookheaven ins Leben gerufen und findet wöchentlich abwechselnd auf den Blogs statt. Eine Woche im voraus wird eine Seitenzahl bekannt gegeben, zu der man sich aus Büchern mindestens 5 Zitate suchen (gerne auch mehr) und mit anderen Bloggern darüber austauschen kann.

Heute werden Zitate von der Seite 203 gesucht. Die Aktion findet heute bei Ambria von cause i live books statt.

Dann lasst die Zitatsuche mal beginnen.:) Ich habe mich durch die Weiten meiner Bücherregale gewühlt und einige schöne Zitate entdeckt:

Als erstes habe ich mir einen Klassiker gegriffen: Und zwar "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" von J.K. Rowling ...

Zitat 1, Seite 203: "Moony, Wurmschwanz, Tatze und Krone, seufzte George und strich sanft über die Namen der Hersteller. Wir verdanken ihnen ja so viel."

Weiter geht es mit einem Zitat aus einem Buch, dass ich schon vor sehr sehr langer Zeit gelesen habe - und zwar "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer:

Zitat 2, Seite 203: "Im Nachhinein erlebt man oft Möglichkeiten, die von vornherein niemals welche gewesen wären. Es sind oft nicht einmal die schlechtesten Möglichkeiten."

In "Silber - das zweite Buch der Träume" von Kerstin Gier findet sich auf der Seite 203 ein schönes Zitat über die Traumwelt:

Zitat 3, Seite 203: "Hatte er mir nicht neulich erst erklärt, dass es wenig Sinn machte, ungetarnt in einen Traum zu spazieren, wenn man jemanden ausspionieren wollte? Weil Menschen im Traum sogar noch besser lügen konnten als in Wirklichkeit? Als unsichtbarer Zuschauer erfährt man viel mehr über einen Menschen. Mit etwas Geduld eigentlich sogar alles [...]."

In "Unsterblich - Tor der Dämmerung" von Julie Kagawa bin ich auf ein längeres Zitat gestoßen, dass die Angst vor einem Vampir aus der Sicht des Vampirs beschreibt:

Zitat 4, Seite 203: "Der Lärm der verängstigten Unregistrierten war ohrenbetäubend und sprach einen primitiven Urinstinkt in mir an. Ein Teil von mir wollte ihnen hinterherjagen, sich in die Menge stürzen und ihnen die Kehlen aufreißen. Einen kurzen Moment lang beobachtete ich, wie die Menschen hektisch versuchten, einem Raubtier zu entkommen, das sie nicht einmal sahen, dass sie jedoch töten konnte, bevor sie seine Anwesenheit auch nur ahnten. Ich konnte ihre Angst spüren, roch das heiße Blut, den Schweiß und die Panik und musste meine gesamte Willenskraft aufbringen, um mich abzuwenden, in den Schatten zu verharren und sie in Ruhe zu lassen."

Auf der Seite 203 in "Godspeed - die Reise beginnt" von Beth Rives habe ich folgendes Zitat gefunden:

Zitat 5, Seite 203: "Ihre Hände umfassen die Tischkante, und sie sieht aus, als hätte sie Angst, ich könnte sie gegen ihren Willen von diesem kalten düsteren Ort wegbringen. [...] Ihr Blick huscht nach rechts, in die Richtung, in die Harley verschwunden ist. Sie will die Sterne sehen, genau wie Harley."

Welche Buchzitate gehen euch nicht mehr aus dem Kopf?

Dienstag, 7. April 2015

Gemeinsam Lesen #8


Hallo ihr Lieben,

heute lesen wir wieder gemeinsam.:) In dieser Woche nehme ich schon zum achten Mal an der Aktion "Gemeinsam Lesen" teil, die von den beiden lieben Bloggerinnen Steffi von schlunzenbuecher.blogspot.de und Alexandra von http://blog4aleshanee.blogspot.de betreut wird. Jede Woche werden Fragen rund um die Themen Bücher und Lesen gestellt und von Buchbloggern beantwortet. "Gemeinsam Lesen" wurde von Asaviels Bücher-Allerlei ins Leben gerufen. Heute findet die Aktion wieder bei Alexandra von Weltenwanderer statt.

Wie genau die Aktion funktioniert könnt ihr hier noch mal nachlesen: http://msbuecherwuermchenswelt.blogspot.de/2015/02/neue-rubrik-gemeinsam-lesen-1.html

http://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/Obsidian--Band-1--Obsidian--Schattendunkel-9783551583314_xxl.jpg
 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese im Moment immer noch Obsidian (Seite 255) und kann zu dem Buch auch endlich ein bisschen mehr sagen. Ich bin ja komplett unvoreingenommen an die Geschichte rangegangen und wusste auch gar nicht, worauf es hinausläuft. 

Doch mittlerweile werde ich von der Geschichte gefesselt und kann das Buch abends kaum noch weglegen. Letzte Woche habe ich schon den Schreibstil der Autorin gelobt. Heute möchte ich noch viel mehr loben...
  
Zum Inhalt des Buches: Als die siebzehnjährige Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um "neue Freunde" zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat…

Zur Autorin Jennifer L. Armentrout: Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund Loki in West Virginia. Wenn sie nicht gerade mit Schreiben beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Ihre E-Books waren in den USA auf Anhieb so erfolgreich, dass sie kurze Zeit später als gedruckte Ausgaben erschienen und sofort an die Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste kletterten. (Informationen aus: http://www.carlsen.de)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Am Mittwoch verhielt sich Daemon im Matheunterricht erstaunlich ruhig."
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
In der letzten Woche habe ich mich zu den Charakteren geäußert. Heute möchte ich meine Gedanken anhand einiger schöner Zitate aus dem Buch beschreiben. Das habe ich nämlich noch nie gemacht. Ich möchte auch nicht so viel über die Geschichte verraten, denn ich wusste bis zur Mitte des Buches selber nicht, was mich erwartet (soll euch ja auch so gehen) und war dann positiv überrascht, dass es mal keine Vampirgeschichte ist.:)

"Ich war schon immer der Meinung, dass die schönsten Menschen – und ich meine wahrhaft schön von innen und außen – diejenigen seien, die sich dessen gar nicht bewusst sind. [...] Wer mit seiner Schönheit hausieren geht, verschwendet, was er hat. Dessen Schönheit ist vergänglich. Nicht mehr als eine Hülle, die dunkle Leere überdeckt." (Seite 84-85)

"Was wir taten, war Wahnsinn, aber es war wahr." (Seite 95)

"In Büchern konnte ich mich immer verlieren. Sie waren für mich eine notwendige Zuflucht, die ich nur allzu gerne aufsuchte." (Seite 105)

"Eigentlich wollte ich ihn nicht berühren, aber wenn man so etwas erlebte, sich direkt neben jemanden befand...ja, neben jemanden, der so gar nicht von dieser Welt war, schien es unmöglich, es nicht zu tun." (Seite 194)

4. Nenne 5 Adjektive, die dein aktuelles Buch beschreiben.

Was für eine tolle Aufgabe.:) Jedoch habe ich lange überlegt, welche 5 Adjektive "Obsidian" am besten beschreiben. Ich habe mir diese 5 Adjektive ausgewählt aus folgenden Gründen:

- fesselnd: Das Adjektiv fesselnd beschreibt das Buch in seiner Gesamtheit. Ich persönlich konnte es nicht mehr aus den Händen legen, weil es so spannend ist.

- leidenschaftlich: An Leidenschaft haben mich einige Passagen zwischen Katy und Daemon erinnnert. Denn zwischen Ihnen haben sich in diesen Momenten unbewusst romantische Szenenn abgespielt. Auch Katys Buchleidenschaft lässt sich hier einordnen.

- mysteriös (geheimnisvoll): Um eine außerordentlich mysteriöse Geschichte handelt es sich hier, mehr möchte ich aber nicht verraten.

- neugierig: Dieses Adjektiv trifft auf Katy zu, denn nur durch ihre Neugierde hat sie herausgefunden, was hinter allem steckt.

- wechselhaft: Dieses Adjektiv habe ich für Daemon ausgewählt. Denn seine Launen von lieb und gutgelaunt über unfreundlich, frech und rücksichtslos, zogen sich durch die gesamte Geschichte.

Die hier aufgezählten Eigenschaften könnten gut auf die Attribute eines guten bzw. festen Freundes zutreffen. Bis auf die Wechselhaftigkeit, aber auch die muss ja nicht immer schlecht sein.:)

Mit welchen 5 Adjektiven würdet ihr euer aktuelles Buch beschreiben?

Freitag, 3. April 2015

TAG: Wie ich lese ...


Hallo ihr Lieben,

auf dem Blog von der lieben Jasi von "Meine Lieblingsbücher" habe ich vor einigen Tagen einen interessanten TAG zum Thema Lesen entdeckt, an dem ich gerne teilnehmen möchte. Ich finde es immer wieder spannend auf anderen Blogs zu stöbern, wo Blogger über ihre Lesegewohnheiten und Leseerlebnisse schreiben. 

Ich würde mich sehr freuen, wenn der ein oder andere von euch auch die Fragen beantwortet. Habt noch einen schönen Karfreitag!

Wie erfährst du von Büchern, die du lesen willst?
 
Tatsächlich erfahre ich über eure Blogs von den neuen Büchern, die ich lesen möchte.:) Ihr gebt mir immer so viele neue Anregungen, sodass mir die Entscheidung nicht leicht fällt, welches Buch ich als Nächstes lesen möchte. 
 
Früher, als ich noch in der Buchhandlung gearbeitet habe, habe ich meist durch die neuen Verlagsvorschauen von Novitäten erfahren, die mich interessieren könnten. Da wurde die Leseliste immer länger und länger.:)
 
Wie bist du zum Lesen gekommen?
 
Ich habe schon als Kind unheimlich viel und gern gelesen und war mindestens einmal in der Woche in der Fahr- oder Stadtbibliothek meiner Heimatstadt. Von dort bin ich dann immer mit einem großen Stoffbeutel neuer Bücher nach Hause gegangen. In meiner Grundschulzeit habe ich kistenweise Bücher verschlungen. Angefangen hat es bei den Klassikern von Astrid Lindgren und Erich Kästner und Büchern von Brigitte Blobel bis hin zu den Gänsehaut-Büchern von R.L. Stine.

Hat sich dein Buchgeschmack mit dem Alter geändert?
 
Ich denke, dass sich der Lesegeschmack mit fortschreitendem Alter ändert, obwohl ich auch heute noch vorrangig zu Jugendbüchern greife, da ich diese vor allem durch meine Buchhändlerzeit für mich entdeckt habe. Jedoch kann man die Jugendbücher, die wir heute lesen, nicht mehr mit den Jugendbüchern von früher vergleichen, da es sich bei den heutigen Titeln doch eher um sogenannte All-Age Titel handelt, die teilweise für manche Jugendliche eher nicht geeignet sind. 
 
Aber ich merke schon, dass ich auch heute gerne immer mal wieder, zu einem schönen Belletristikroman greife, den ich früher als KInd wahrscheinlich nicht verstanden oder langweilig gefunden hätte.

Kaufst du regelmässig Bücher? 
 
Auf meiner Wunschliste merke ich mir ein paar Monate lang die Bücher vor, die ich gerne lesen würde. So schätzungsweise alle 3-5 Monate bestelle ich mir dann (meist online und gebraucht) eine Kiste voller neuer Bücher. Natürlich gibt es auch Ausnahmen: Die Fortsetzungen zu guten Büchern kaufe ich mir dann zwischendurch auch in der Buchhandlung.

Wie reagierst du, wenn du das Ende von einem Buch überhaupt nicht ausstehen kannst?
 
Wenn mir das Ende eines Buches so gar nicht gefällt, das Buch mich davor aber sehr überzeugt hat, kann es schon vorkommen, dass ich ziemlich enttäuscht bin. 
 
So ist es mir beispielsweise beim Ende von Panem oder Twilight ergangen.
 
Liest du auch manchmal die letzte Seite, um zu wissen, ob es ein gutes Ende gibt?
 
Eine sehr interessante Frage. 
 
Früher als Kind war ich manchmal so neugierig, dass ich mir tatsächlich die letzte Seite eines spannenden Buches durchgelesen habe. Danach hat mich das Buch aber nur noch gelangweilt, weil ich ja schon wusste, wie es ausgeht. Deswegen mache ich das heute nicht mehr, um die Spannung aufrecht zu erhalten.:)

Hast du manchmal Leseflauten?
 
Ja, die habe ich manchmal wirklich, aber ich finde es nicht schlimm, wenn ich mal 1-2 Monate weniger Bücher lese als sonst. Es ist ganz normal, dass es Lebensabschnitte gibt, in denen wir weniger zum Lesen kommen. So erging es mir zum Beispiel letztes Jahr als ich meine Bachelorarbeit geschrieben habe. 

Dafür ist es doch dann wieder umso schöner, wenn wir uns freuen können, ein neues Buch in die Hand zu nehmen. Ich finde, dass man Lesen genießen muss. Und das geht nur, wenn man auch die Zeit dazu hat. Ein Buch zwischen Tür und Angel zu lesen, bringt keinen Lesespaß.