Donnerstag, 21. September 2017

Komm, wir fahren nach Amsterdam...

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch in die niederländische Hauptstadt Amsterdam entführen, die wirklich einen Ausflug wert ist. Ich war bereits das dritte Mal in Amsterdam und finde die kleinen Gassen und schönen Grachten mit ihren niedlichen Geschäften, immer wieder beeindruckend. Mein Freund war zum ersten Mal dort. Deswegen wurde natürlich das übliche Touri-Programm durchgezogen und das bedeutete für uns mal wieder viel viel laufen. ;) Natürlich mussten wir aber erst einmal von Brüssel nach Amsterdam kommen und das taten wir in diesem Fall mit dem Thalys Schnellzug, eine sehr coole Erfahrung, vor allem, weil die Thalys Züge auch sehr stylisch aussehen. In Amsterdam angekommen ging es dann zunächst vom Hauptbahnhof zum großen Damrak, der Hauptplatz Amsterdams, von dem man gut in alle anderen Stadtteile gelangen kann. Hier steht auch das berühmte Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett und viele teure Kaufhäuser wie das Magna Plaza. Anschließend bahnten wir uns direkt einen Weg durch die Grachten zu den 9 Straatjes- hier lässt es sich nett schlendern und flanieren und an jeder Ecke entdeckt man niedliche kleine Second Hand Läden und Cafés. Auch das Anne Frank Haus darf natürlich nicht fehlen, doch aufgrund des großen Ansturms ließen wir einen Besuch lieber aus. 


Nachdem wir einige Zeit durch die Grachten geschlendert sind, ging es weiter in das Neumarkt-Viertel Amsterdams, wo man auch auf einige schöne Flohmärkte, wie zum Beispiel der Flohmarkt am Waterlooplein trifft. Zudem statteten wir auch dem Bloemenmarkt einen Besuch ab und dem absolut schönsten Fantasyladen, den ich jemals besucht habe. Hier darf man eigentlich keine Fotos machen, aber na ja. :) Natürlich durfte auch der Besuch eines niederländischen Supermarkts und der niederländischen Drogerieketten Etos und Hema nicht fehlen. Nachdem wir dann auch noch weiter durch die Gassen geschlendert sind, machten wir uns auch schon wieder auf den Weg zum Bahnhof, von dem wir noch kurz das EYE-Filmmuseum von Weitem begutachteten. Dann ging es auch schon wieder zurück mit dem Thalys nach Brüssel in ca. 1,5 Stunden. :)

Donnerstag, 7. September 2017

Top 5 things to do in Brüssel

Hallo ihr Lieben,

ihr seid für einen oder auch mehrere Tage in Brüssel unterwegs und wisst noch nicht so Recht, was ihr unternehmen wollt? Dann helfen euch diese 5 Tipps vielleicht weiter - denn hier kommen 5 Dinge, die man unbedingt in Brüssel gesehen haben sollte!

Top 1: Die Aussicht vom Justizpalast 

Eine wunderschöne Aussicht auf Brüssel habt ihr nicht nur vom Atomium, sondern auch vom Platz des Justizpalasts. Denn von hier könnt ihr die komplette Stadt und sogar das Atomium sehen. Und das Beste daran ist, es kostet nichts. ;)


Top 2: Den Grand Place besuchen

Der Grand Place oder auch Großer Platz oder Grote Markt genannt, beeindruckt durch seine großartige Architektur. Kein Wunder, dass er seit 1998 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten aufgenommen wurde. Hier trifft man auf prächtig, verzierte Häuser und vergoldete barocke Fassaden. Besonders das Rathaus (Hôtel de Ville oder Stadhuis) sticht hier mit seinen reich verzierten Fassaden und seinen vielen Skupturen und einem Turm heraus. Im Juli verwandelt sich der Platz beim Omnegang zu einer großen Bühne, wo Besucher einen Festumzug mit vielen Kostümen bewundern können. Im August wird alle zwei Jahre auf dem Grand Place ein riesiger bunter Teppich aus hunderttausenden Blumen aufgebaut. Leider hatten wir dies genau um eine Woche verpasst, schade!


Top 3: Einmal dem pissenden Männchen (Manneken Pis) zuwinken

Eines der Wahrzeichen Brüssels ist tatsächlich ein kleines pissendes Männchen, namens Manneken Pis. Und diese kleine Statue ist sage und schreibe nur 61 cm groß. Errichtet wurde die Bronzestatue erstmals 1619, musste aber mehrmals ersetzt werden, weil einige meinten, die Statue klauen zu müssen. Die heute zu besichtigende Statue stammt aus dem Jahr 1965. Viele Touristen sind enttäuscht, wenn sie das kleine Männchen das erste Mal sehen, dennoch tummeln sich mehrere hunderte Touristen um die Statue, um auch nur einen kleinen Blick auf sie zu erhaschen. Zu besonderen Anlässen wird der Manneken Pis verkleidet. Er besitzt tatsächlich mehrere hundert Kostüme, die im Brüsseler Stadtmuseum ausgestellt sind.


Top 4: Im Europaviertel spazieren gehen

Die meisten Institutionen der Europäischen Union befinden sich im Europaviertel von Brüssel: Das Europäische Parlament, Die Europäische Kommission und der Europäische Rat. Ursprünglich war das Viertel früher eine Wohngegend, wurde aber bis heute durch viele moderne Bürogebäude ersetzt. Eines der bekanntesten Gebäude ist das Berlaymont, der Sitz der Europäischen Kommission. Aus Zeitmangel haben wir die Gebäude leider nur von außen besichtigt. Wer von euch jedoch etwas mehr Zeit hat, kann das Parlamentarium auch gern einmal von innen besichtigen. Wenn man im Europaviertel unterwegs ist, lohnt sich ebenfalls ein Besuch des Jubelparks, wo man auf einen Triumphbogen (erinnert an das Brandenburger Tor) und alte schöne Ausstellungshallen trifft, in der sich unter anderem das Museum Autoworld befindet.


Top 5: Auf dem Atomium stehen

Wie bereits im vorherigen Beitrag vorgestellt gilt das Atomium als Wahrzeichen Brüssels. Unserer Meinung nach ist der Besuch des Atomiums bei einem Brüsselurlaub ein absolutes Muss! Warum? Schaut doch mal in meinen Beitrag vom 02.09., da findet ihr viele Infos und Fotos rund um den Atomiumbesuch.: https://msbuecherwuermchenswelt.blogspot.de/2017/09/brussel-unter-die-lupe-genommen-ein.html

Samstag, 2. September 2017

Brüssel unter die Lupe genommen: Ein Besuch im Atomium

Hallo ihr Lieben :) 

In der letzten Woche war ich zusammen mit meinem Freund in Brüssel und Amsterdam unterwegs und habe somit wieder viel Fotomaterial für neue Posts gesammelt, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. ;) Starten möchte ich heute mit unserem Besuch des Atomiums, was uns unglaublich beeindruckt hat.

Das Atomium ist eines meiner Meinung nach der ungewöhnlichsten und faszinierendsten Gebäude, das ich jemals besucht habe und als Wahrzeichens Brüssels gilt. Enstanden ist es anlässlich der Weltausstellung im Jahr 1958 und stellt eine Elementarzelle einer Eisen-Kristallstruktur 165-milliardenfach vergrößert dar. Früher war es ein Symbol für die friedliche Nutzung der Kernenergie und sollte den wissenschaftlichen und technischen Fortschritt dieser Zeit symbolisieren. 


Das Atomium ist 102 Meter hoch und besteht aus 9 Kugeln (je 18 Meter Durchmesser), die durch 23 Meter lange Röhren miteinander verbunden sind. In den Kugeln befinden sich eine Ausstellung und Aussichtsplattformen, in den Röhren Rolltreppen und Treppen, mit denen man als Besucher in die verschiedenen Kugeln gelangen kann. In der obersten Kugel befindet sich ein Restaurant und eine Aussichtsplattform, von der man eine tolle Aussicht über die Dächer von Brüssel, das ehemalige Expo-Gelände und den Park Mini-Europa hat. Von der oberen Kugel geht es durch die Röhren hinab in weitere drei Kugeln, in denen eine Ausstellung zu sehen ist. Uns gefiel besonders die Scifi-Rolltreppe (von uns so betitelt), die einem das Gefühl vermittelt in einer Scifi-Welt unterwegs zu sein. Sowohl von unten als auch von oben ist der Besuch des Atomiums ein absolutes Muss bei einem Brüssel-Besuch. Für uns war es eines der Highlights des Urlaubs! :) Wer von euch war auch schon einmal auf dem Atomium? Hat es euch dort auch so gut gefallen?